Freiwillige Filmkontrolle


„Get Out“-Regisseur Jordan Peele castet Keke Palmer für neuen Film


von

Es könnte die größte Rolle ihrer bisherigen Karriere werden: Laut der News-Website „Deadline“ soll Star-Regisseur Jordan Peele die US-amerikanische Schauspielerin, Sängerin und Moderatorin Keke Palmer für die weibliche Hauptrolle in einem noch geheimen Filmprojekt ausgewählt haben. Zudem sollen aktuell Verhandlungen darüber laufen, ob Daniel Kaluuya ihren männlichen Gegenpart spielen soll. Dies wäre die zweite Zusammenarbeit zwischen Peele und dem „Get Out“-Schauspieler.

Keke Palmer: Das Multitalent von Hollywood

Der Regisseur soll den vergangenen Herbst damit verbracht haben, Talente für seinen neuen Film auszusuchen. Dabei sei er auf Palmer gekommen, die er bereits seit seiner Zeit bei der „Key & Peele Show“ kennen und schätzen lernte.

Nachdem er sich mit der „Hustlers“-Darstellerin traf, um über das Projekt zu sprechen, soll er ihr direkt die Hauptrolle für den kommenden Film angeboten haben, berichtet die News-Seite.

Keke Palmer hat sich als Multitalent in Hollywood einen Namen gemacht: Die Künstlerin spielte bereits in verschiedenen Fernseh- und Filmformaten mit, arbeitet als Sängerin und moderierte bereits ihre eigene Talkshow sowie die MTV Video Music Awards im Jahr 2020.

2014 übernahm Palmer zudem als erste afroamerikanische Künstlerin die Rolle der „Cinderella“ in dem gleichnamigen Broadway-Musical. Derzeit leiht sie ihre Stimme der Figur „Maya“ in dem Disney-Revival von „Die Prouds“ und sie spricht „Rochelle“ in Netflix‚ neuem „Big Mouth“-Spinoff „Human Resources“.

Was kommt nach „Get Out“ (2017) und „Wir“ (2019)?

Über Peeles Filmprojekt selbst ist bisher kaum etwas bekannt. Einzig das Veröffentlichungsdatum wurde bereits mit der Öffentlichkeit geteilt: So verkündete Universal Pictures, dass der noch titellose Streifen am 22. Juli 2022 in den Kinos anlaufen soll. Außerdem wurde „Deadline“ von mehreren Quellen berichtet, dass Jordan Peele auch bei seinem dritten Werk wieder Regie führen und das Drehbuch schreiben wird. Bei der Produktion soll er zudem von Ian Cooper von „Monkeypaw Productions“ unterstützt werden – der Produktionsfirma, die Peele selbst im Jahr 2012 gegründet hat.

Dass der Film ein Erfolg wird, ist kaum zu bezweifeln – Jordan Peele hat sich in den vergangenen fünf Jahren zu einem der spannendsten und besten Regisseure Hollywoods entwickelt. Seine ersten beide Spielfilme „Get Out“ (2017) und „Wir“ (2019) nahmen insgesamt 500 Millionen US-Dollar an den Kinokassen ein und brachten dem 41-jährigen Regisseur eine Oscar-Nominierung für den „Besten Film“ sowie den Preis für das „Beste Drehbuch“ ein.

+++Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de.+++


Klage gegen Bob Dylan: Witwe von Co-Writer Jacques Levy verlangt Millionen-Strafe

Der 2004 verstorbene US-Songwriter und Theaterregisseur Jacques Levy schrieb 1976 sieben Songs gemeinsam mit Bob Dylan für dessen Album „Desire.“ Obwohl Levy nie die Rechte an einem dieser Songs selbst besaß, reichte seine Witwe Claudia Levy nun eine Schadensersatzklage in Höhe von 7,25 Millionen US-Dollar gegen Bob Dylan ein. Dieser verkaufte kürzlich seinen gesamten Songkatalog für geschätzte 300 Millionen US-Dollar an die Universal Musik Group. Damit besitzt das Major Label nun alle Songrechte Dylans. Die Klage fußt auf einem Leiharbeitsvertrag, der Jacques Levy angeblich 35 Prozent aller erzielten Einnahmen mit seinen Kompositionen zusichern sollte. Rechtmäßiger Anteil nicht ausgezahlt worden? Wie…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €