Spezial-Abo

Jordan Peele hat seinen nächsten Horrorfilm angekündigt


von

Auf „Get Out“ (2017) und „Us“ (2019) folgt „Sinkhole“: Für seinen dritten Film tut sich Jordan Peele mit Issa Rae („Insecure“) zusammen, um einen Genrefilm über die weibliche Identität zu erschaffen. „Sinkhole“ basiert auf der gleichnamigen Kurzgeschichte von Autorin Leyna Krow und Filmstudio Universal Pictures hat sich die Rechte daran für eine siebenstellige Summe gesichert.

Das ist „Sinkhole“

In der Kurzgeschichte geht es um eine junge Familie, die in ihr Traumhaus einzieht, obwohl es im Garten ein großes Senkloch gibt. Doch dieses Senkloch soll mysteriöse Kräfte haben und kaputte respektive zerstörte Dinge wieder reparieren können. Die Kurzgeschichte stellt außerdem die Frage, was wäre, wenn es sich dabei um eine Person handeln würde.

Issa Rae könnte die Hauptrolle in dem Film spielen. Ihre HBO-Serie „Insecure“, wurde für acht Emmys nominiert, Rae spielt dort nicht nur die Hauptrolle, sie hat die Serie auch erschaffen und produziert sie. Jordan Peele wird bei „Sinkhole“ nicht nur Regie führen, sondern den Film auch gemeinsam mit Win Rosenfeld produzieren. Aber auch Leyna Krow wird als Produzentin gelistet und das dürfte dafür sorgen, dass „Sinkhole“ eine originalgetreue Adaption ihrer Kurzgeschichte wird.

Inspiration für ihre Geschichte holte sich Krow bei der Idee von weiblicher Perfektion und wie viele Gemeinden und Kulturen häufig das Konzept vertreten würden, Frauen seinen nicht perfekt oder gar „kaputt“. Ihre Kurzgeschichte enthält Elemente von psychologischer Science-Fiction und Horror, der Subplot ist aber ein sozialer Kommentar durch die Augen der weiblichen Idendität. Und genau dieser Genre-Mix scheint perfekt zu Jordan Peele zu passen, da auch seine beiden vorherigen Filme sowohl Elemente von Horror und Mystery enthalten, im Kern aber auch ein sozialer Kommentar sind.

Weitere Details noch unklar

Abgesehen von den oben beschriebenen Infos, sind weitere Details rund um „Sinkhole“ derzeit noch nicht bekannt. Der Film hat noch keinen Starttermin und ebenso wissen wir auch noch nicht, wer neben Issa Rae noch mitspielen wird und wann überhaupt die Dreharbeiten beginnen. Angesichts der derzeitigen Corona-Krise dürfte es bis zum Filmstart jedoch noch ein wenig dauern. Wir rechnen nicht damit, dass „Sinkhole“ vor 2021 ins Kino kommt, vermutlich ist es sogar erst 2022 so weit.


Festival für Festivals: Miteinander füreinander

Durch das Corona-bedingte Veranstaltungsverbot fürchten viele Festivals um ihre Existenz. Die „Festival für Festivals“-Initiative möchte das ändern. 155 Festivals nehmen mittlerweile an der Initiative teil, die vom 21.-23.August stattfindet. 180.000 Euro konnten bisher eingenommen werden. Noch bis zum 19. Juli können durch den Erwerb von Bändchen und sogenannten Festivalhilfsboxen Spenden generiert werden. Am vorletzten August-Wochenende können sich Unterstützer dann deutschlandweit in den eigenen vier Wänden ein Festivalcamp einrichten und online dem Programm beiwohnen, bei dem auch Challenges stattfinden. Hilfe von allen Seiten Mit der Aktion möchten die Veranstalter darauf aufmerksam machen, dass die Veranstaltungsbranche vor speziellen Problemen steht. „Bei all…
Weiterlesen
Zur Startseite