Gisbert zu Knyphausen und die „Melancholie“. Das Video.


von

Es geht los, wie man sich ein Video von Gisbert zu Knyphausen so vorstellt: Hafen, Hamburg, ein Mann mit Gitarre, ein Taxi. Selbst der traurige Clown passt sehr gut an zu Knyphausens Seite. Und dann diese tollen Zeilen an die Melancholie: „Was hast du der Menschheit jemals Gutes gebracht? / Außer Musik und Kunst und billigen Gedichten? / Hast du darüber schon mal nachgedacht? Ach, fick dich ins Knie, Melancholie / du kriegst mich nie / klein.“ Sie mag ihn nicht klein kriegen, aber gekriegt hat sie ihn, denn die Melancholie ist natürlich auch auf „Hurra! Hurra! So nicht!“ in fast jedem Song Gaststar.

Für www.rollingstone spielte zu Knyphausen vor einigen Wochen exklusiv den Song „Dreh Dich nicht um,“ der ebenfalls auf dem neuen Album zu hören sein wird, das am 23. April erscheint.

Gisbert zu Knyphausen wird das neue Album im Rahmen dreier Release-Konzerte live präsentieren und anschließend auf ausführliche Tour gehen. Hier sind die Daten:

23.04. Berlin, Babylon Kino
24.04. Köln, Stadtgarten
25.04. Hamburg, Kampnagel
27.04. Wien, Haus der Musik
08.05. Bremen, Lagerhaus
09.05. Magdeburg, Moritzhof
10.05. Hannover, Faust
11.05. Kassel, Schlachthof
12.05. Osnabrück, Kleine Freiheit
13.05. Erlangen, E-Werk
14.05. Wiesbaden, Schlachthof
15.05. Karlsruhe, Tollhaus
17.05. Saarbrücken, Sparte 4
21.05. München, Ampere
24.05. Essen, Pfingst Open Air Werden
25.05. Düsseldorf, Forum Freies Theater
26.05. Dresden, Societaetstheater
27.05. Leipzig, NaTo