Highlight: 13 überraschende Fakten zu den Videos von Queen und Freddie Mercury

Grammys 2017: Kostümierter Bruno Mars zerschreddert Prince‘ „Let’s Go Crazy“ – peinlich

Bei den diesjährigen Grammy-Awards wurde nicht nur Bowie, sondern auch Prince Tribut gezollt. Oder zumindest versucht. Zunächst traten die vielleicht bekanntesten Proteges des verstorbenen Musikers auf, The Time um Sänger Morris Day. Sie boten solide Versionen von „Jungle Love“ und „The Bird“, geschrieben in den frühen Achtzigern von Prince.

Nach deren Quasi-Supportauftritt kam Bruno Mars auf die Bühne. Kostümiert in lila, dazu im Rüschenhemd und mit Prince‘ Cloudgitarre (vielleicht nur eine Kopie davon) intonierte der Sänger einen der größten „Purple Rain“-Hits, „Let’s Go Crazy“.

Das Schluss-Solo des Nummer-eins-Songs gilt als das populärste von Prince. Bruno Mars macht am Ende seiner Darbietung auch ein Solo – was das sollte, und wie das klingt, hören Sie hier. Es gibt eben nur einen Prince.

Bruno Mars spielt „Let’s Go Crazy“:

The Time: „Jungle Love“ und „The Bird“:


Schon
Tickets?

„Da ist die Tür!“: Jan Böhmermann singt Protestsong – Nazis haben auf Partys nichts zu suchen

Sind Rechtspopulismus sowie fremdenfeindliche und rassistische Äußerungen inzwischen gesellschaftlich wieder so akzeptiert, dass auch AfD-Politiker wie Alexander Gauland und Stephan Brandner künftig zu Events eingeladen werden? Diese Frage stellt sich Jan Böhmermann nun öffentlich mit einem Protestsong – stellvertretend für alle, die sich vor wenigen Tagen doch sehr wunderten, dass eben jene Männer kürzlich bei der Feier zum 70. Geburtstag der FAZ gesichtet wurden. Häppchen und Sekt schmeckten ihnen offenbar gut – ihr Erscheinen bei der Party dagegen nicht jedem. https://twitter.com/janboehm/status/1190305405236383744 Denn: Wer Mitglieder der AfD einlädt, diene Böhmermann zufolge auch als „Steigbügelhalter“ und habe es mitzuverantworten, dass rechte Gesinnung…
Weiterlesen
Zur Startseite