Grammys 2022: Billie Eilish erinnert an Taylor Hawkins


von

Auch über eine Woche nach seinem Tod steht die Pop- und Rockwelt noch unter Schock: Foo-Fighters-Drummer Taylor Hawkins starb am 25. März in einem Hotelzimmer im kolumbianischen Bogotá. Er wurde 50 Jahre alt. Am Abend sollte seine Band dort auf einem Festival auftreten. Hawkins klagte unmittelbar vor seinem Tod über Schmerzen in der Brust. Ein Rettungsteam konnte ihn vor Ort nicht reanimieren. Ein erstes toxikologisches Gutachten wies diverse Substanzen in seinem Blut nach, die offizielle Todesursache steht noch nicht fest.

Die Foo Fighters haben danach sämtliche auf ihrem Tourplan stehenden Konzerte für dieses Jahr abgesagt – darunter auch ihren geplanten Auftritt bei den Grammys 2022. Die Preisverleihung fand am 3. April in Las Vegas statt. Hawkins bekam seinen Platz, ihm wurde im Laufe des Abends mehrfach gedacht. So erklärte etwa Moderator Trevor Noah an einer Stelle: „Jetzt ist der Moment, an dem ich eigentlich die Foo Fighters ankündigen sollte. Wir hätten mit ihnen gefeiert, weil sie zuvor doch drei Grammys gewonnen haben. Aber natürlich ist die Band heute Abend nicht hier wegen des Todes ihres legendären Drummers Taylor Hawkins. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Freunden, der Foo-Fighters-Familie und all ihren Fans rund um die Welt. Wir wollen einen Moment innehalten, um an Taylor zu erinnern.“

Es folgte eine Collage von Videos und Bildern, die Hawkins am Schlagzeug zeigten, untermalt vom Foo-Fighters-Song „My Hero“ und Dave Grohls Zeilen „There goes my hero, watch him as he goes…“:

Auch Billie Eilish erinnerte an Taylor Hawkins. Während ihres eigenen Auftritt trug sie ein T-Shirt mit einem Foto des darauf lachenden Schlagzeugers:

„Es brach mir das Herz“, berichtete Eilish in einem Interview mit Access Hollywood über den Moment vor einem ihrer Konzerte, in dem sie von Hawkins‘ Tod erfuhr. „Ich hört davon unmittelbar bevor wir auf die Bühne gingen. Es zeriss uns. Es ist so schrecklich, schrecklich tragisch.“ Ihr Bruder Finneas fügte hinzu: „Taylor war ein legendärer Drummer. Wir bewunderten seine Arbeit schon Jahre bevor wie ihn kennenlernen durften.“

Die Foo Fighters gewannen 2022 drei Grammys in den Kategorien Best Rock Album (für „Medicine At Midnight“), Best Rock Performance (für „Making A Fire“) und Best Rock Song („Waiting On A War“).

+++ Diese News erschien zuerst auf musikexpress.de +++