Guns N‘ Roses: aktualisierter Stand zum neuen Album


von

Bei Guns N‘ Roses war zuletzt wieder Leben in der Bude. Auf der „Hard Skool“-EP gab es neue, oder besser: neu bearbeitete Songs der Los-Angeles-Rocker zu hören. Immerhin eine konstruktive Zusammenarbeit von Slash und Bassmann Duff McKagan. Jetzt äußerte sich der Gitarrist erstmals zu den Gerüchten, dass diese Studioarbeit ein erster Schritt zur Reunion der Band gewesen wäre.

Slash ist gleichzeitig für sein kommendes Solo-Album „4“ unterwegs, das er gemeinsam mit Myles Kennedy And The Conspirators eingespielt hat. „Was ein neues Guns-Album angeht, so sind wir noch nicht so weit, dass wir uns wirklich ernsthaft hinsetzen und schreiben“, stellte er im Interview mit Moderator Remy Maxwell auf der US-Radioplattform audacy klar. „Wir haben eine Menge Rohmaterial bearbeitet, das schon eine ganze Weile herumgelegen hatte. Eine abgeschlossene Sache also!“

Zu den Songs der „Hard Skool“-EP gab er zu Protokoll: Diese Aufnahmen wären bei den Aufnahmen des Albums „Chinese Democracy“ entstanden und später in den Fängen von Axl Rose gelandet. „Also machten uns Duff und ich daran, das Ganze noch einmal neu aufzunehmen. Ich spielte meinen Part, er den seinen, und zusammen mit den Schlagzeug-Spuren entstand alles wieder neu.“ Der ursprüngliche, von Axl Rose geschriebene Song „Hard Skool“ wurde einst unter dem Arbeitstitel „Jackie Chan“ aufgenommen. Fragmente davon landeten später online.

Grund genug für Slash und McKagan endlich eine komplette Version rauszustellen: