Guns N‘ Roses: Neues Material mit Brian May entdeckt


von

Es ist das derzeit am heißesten diskutierte Thema in der Guns-N‘-Roses“- Fangemeinde: Bisher unveröffentlichtes Material aus den „Chinese Democracy“-Sessions ist im Netz aufgetaucht. Laut eines sehr gut informierten Fans wurden die Aufnahmen in Schließfächern von Geffen-Records  gefunden und weiterverkauft. Auch kurze Ausschnitte von „Atlas Shrugged“, einem Titel, den GN’R im Jahre 1999 mit Queen-Gitarrist Brian May aufnahmen, soll dabei sein.

Um über 15 CDs soll es sich insgesamt handeln. Allerdings besteht ein Großteil des Materials aus unvollständigen Instrumentals ohne Text, so die Quelle in einem Guns-N‘-Roses-Forum: „Die 15 CDs beinhalten nicht nur fertige Lieder. Ein Beispiel: Auf einer sind mehrere Drum-Tracks und Gitarren-Tracks. Es sind viele Instrumentals dabei. Nur ungefähr 15 Lieder haben Lyrics. Das wurde herausgefunden, weil eine CD für kurze Zeit auf Ebay auftauchte. Das hat ein Vorstandsmitglied aber mitbekommen und die CDs gekauft.“

🛒  „Appetite for Destruction“ von Guns N‘ Roses jetzt auf Amazon bestellen

„Eine Menge des Zeugs ist aber nicht durchgekommen. Es sind zum Beispiel die Tracks „Perhaps“ (der dritte Song mit Brian May), „Zodiac“, „Hard School“ (später bekannt als „Checkmate“), „Oklahoma“, „Atlas“, „Billionaire“, „3 Dollar Pyramid“ und noch so viel mehr dabei“, so der Fan im Forum.

Wie geht es weiter?

Geffen Records scheinen sich momentan noch mit der Herausgabe von Informationen zurückzuhalten: „Ich weiß nicht was die Vorstandsvorsitzenden jetzt damit vorhaben. Ich habe versucht, Kontakt aufzunehmen, aber es kam keine Antwort. Mit dem Typen, der das Schließfach gekauft hat, habe ich gesprochen, der hat mir viele Infos gegeben“, führte der User fort.

Angeblich seien die Aufnahmen in einem Studio namens „The Village“ gemacht worden. Eines der beiden Schließfächer war an eine Gruppe von Sammlern verkauft worden, während das andere den Weg zurück zu einem Vorstandsmitglied von Geffen fand.