Einführung in Rock’n’Roll Hall Of Fame: Pearl Jam feiern Reunion mit Dave Krusen und spielen „Alive“

E-Mail

Einführung in Rock’n’Roll Hall Of Fame: Pearl Jam feiern Reunion mit Dave Krusen und spielen „Alive“

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Pearl Jam sind neben Bands und Musikern wie Journey, Electric Light Orchestra, Joan Baez und Yes am Freitag (07. April) in die Ruhmeshalle des Rock And Roll aufgenommen worden.

Die bewegende Einführungsrede für die Band aus Seattle – die gerade erst den ersten neuen Song seit vier Jahren präsentierte – hielt David Letterman. Eigentlich war Neil Young für den Job vorgesehen, ein langjähriger Fan, Freund und Mitstreiter von Pearl Jam („Mirror Ball“). Doch der Musiker musste krankheitsbedingt absagen, weswegen der ehemalige Late-Night-Talker einsprang.

Von „Alive“ bis „Rockin’ In The Free World“

Der Auftritt von Pearl Jam geriet – wie erwartet – zum musikalischen Triumph. Das lag vor allem an der Wiedervereinigung mit Dave Krusen, der Pearl Jam bereits 1991 wegen Alkoholproblemen verlassen hatte. Zuletzt spielte die Musiker in der Formation vor 25 Jahren live zusammen.

<a href=

Gemeinsam spielte man eine hochkonzentrierte Fassung von „Alive“ aus dem Album „Ten“, der einzigen Platte, an der Krusen beteiligt war.

Für die anwesenden Fans gab es noch „Given to Fly“, „Better Man“ und eine arg zusammengeschraubte Version von „Rockin’ In The Free World“ zu hören, bei der unter anderem Ex-Pearl-Jam-Drummer Jack Irons sowie Alex Lifeson und Geddy Lee von Rush sowie Dhani Harrison, Jonathan Cain und Neal Schon von Journey und Trevor Rabin von Yes auf der Bühne standen.

Kevin Kane WireImage for Rock and Roll Hall of Fame
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel