Pearl Jam

Pearl Jam haben wir außerdem gefunden in:



    Nach der Bandgründung 1990 bestand das Line-up von Pearl Jam aus Eddie Vedder (Gesang), Jeff Ament (Bass), Stone Gossard (Gitarre) und Mike McCready (Gitarre). 1998 löste Matt Cameron den vierten Schlagzeuger Jack Iron ab, der zuvor bei den Red Hot Chili Peppers spielte. Seit dem Suizid von Nirvana-Sänger Kurt Cobain (1994) ist Pearl Jam die erfolgreichste Band der Grunge-Bewegung weltweit, ihr Debüt-Album „Ten“ (1991) gilt als Klassiker des Genres.

    Pearl Jams Debüt-Album „Ten“ wurde 1991 zum weltweiten Erfolg, vor allem nachdem Nirvana mit ihrem Album „Nevermind“ (1991) die Musikrichtung Grunge etabliert hatten. „Ten“ und „Nevermind“ prägten die neu entstehende Szene, „Ten“ hielt sich zwei Jahre in den Billboard-Charts und erreichte 13-fachen Platinstatus.

    Mit dem zweiten Album „Vs.“(1993) stellten Pearl Jam einen Rekord auf, der fünf Jahre lang ungebrochenen blieb: die Platte verkaufte sich innerhalb der ersten Woche fast eine Million Mal. Pearl Jam litten anschließend unter dem Ruf, zu kommerziell zu arbeiten und sich zu sehr Standard-Klischees zu bedienen, weshalb sie bei „Vitalogy“ (1994) auf einen raueren, abwechslungsreicheren Sound setzten.

    Kooperation

    Nach dem Tod Kurt Cobains 1994 wurden Pearl Jam zur erfolgreichsten Band der frühen Grunge-Szene, obwohl sie ihren Sound später deutlich in Richtung Alternative Rock öffneten.

    1995 traten Pearl Jam zusammen mit Neil Young live auf und produzierten mit ihm das Album „Mirror Ball“ (1995), das unter Youngs Namen veröffentlicht wurde. Zwei Songs der gemeinsamen Aufnahmesessions landeten nicht auf dem Album. Pearl Jam veröffentlichten sie 1995 als EP „Merkinball“.

    Einen Sonderstatus erreichte das Album „No Code“ (1996), das aufgrund der experimentellen Klänge und fehlenden Promotion zwar nicht kommerziell erfolgreich wurde, aber von vielen Fans als die beste Platte von Pearl Jam bezeichnet wird.

    Die Band zeigte ihr ausgeprägtes soziales Engagement, als sie 1999 „Last Kiss“ von Wayne Cochran coverten und zur Benefiz-Single zur Kosovo-Krise machten. Es wurde ihre bis dahin erfolgreichste Single.

    2002 steuerten Pearl Jam mit dem Album „Riot Act“ ihrem Sound mehr Blues bei und ernteten dafür durchweg positive Kritik. 2004 wurden Pearl Jam für ihren Beitrag „Man Of The Hour“ zu der Filmmusik von „Big Fish“ für den Golden Globe nominiert.

    2013 veröffentlichten Pearl Jam ihr zehntes Album „Lightning Bolt“.


    Eddie Vedder live in Deutschland 2019: Tickets, Termine, Vorverkauf

    Pearl-Jam-Sänger Eddie Vedder gibt im Juni zwei Solo-Konzerte in Deutschland. Am 28. Juni gastiert er in Berlin, am 30. Juni in Düsseldorf. Zwei Solo-Alben hat er bereits veröffentlicht („Into The Wild“, „Ukulele Songs“) – mal sehen, ob er neue Lieder vorstellen wird. Bis dahin warten wir auf das neue Werk von Pearl Jam! Eddie Vedder live 28.06.2019 Berlin - Max-Schmeling-Halle 30.06.2019 Düsseldorf - Mitsubishi Electric Halle Ticketpreis: ab 80,00 - 100,00 Euro zzgl. Gebühren. Vorverkauf: Tickets beim Fanclub "Ten Club" sind ab Freitag, dem 15.03.2019, 10 Uhr erhältlich. Der reguläre Vorverkauf startet am Freitag, dem 22.03.2019 um 10 Uhr. Tickets…
    Weiterlesen
    Zur Startseite