Artist

Pearl Jam

E-Mail
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare

Nach der Bandgründung 1990 bestand das Line-up von Pearl Jam aus Eddie Vedder (Gesang), Jeff Ament (Bass), Stone Gossard (Gitarre) und Mike McCready (Gitarre). 1998 löste Matt Cameron den vierten Schlagzeuger Jack Iron ab, der zuvor bei den Red Hot Chili Peppers spielte. Seit dem Suizid von Nirvana-Sänger Kurt Cobain (1994) ist Pearl Jam die erfolgreichste Band der Grunge-Bewegung weltweit, ihr Debüt-Album “Ten” (1991) gilt als Klassiker des Genres.

Pearl Jams Debüt-Album “Ten” wurde 1991 zum weltweiten Erfolg, vor allem nachdem Nirvana mit ihrem Album “Nevermind” (1991) die Musikrichtung Grunge etabliert hatten. “Ten” und “Nevermind” prägten die neu entstehende Szene, “Ten” hielt sich zwei Jahre in den Billboard-Charts und erreichte 13-fachen Platinstatus.

Mit dem zweiten Album “Vs.”(1993) stellten Pearl Jam einen Rekord auf, der fünf Jahre lang ungebrochenen blieb: die Platte verkaufte sich innerhalb der ersten Woche fast eine Million Mal. Pearl Jam litten anschließend unter dem Ruf, zu kommerziell zu arbeiten und sich zu sehr Standard-Klischees zu bedienen, weshalb sie bei “Vitalogy” (1994) auf einen raueren, abwechslungsreicheren Sound setzten.

Nach dem Tod Kurt Cobains 1994 wurden Pearl Jam zur erfolgreichsten Band der frühen Grunge-Szene, obwohl sie ihren Sound später deutlich in Richtung Alternative Rock öffneten.

1995 traten Pearl Jam zusammen mit Neil Young live auf und produzierten mit ihm das Album “Mirror Ball” (1995), das unter Youngs Namen veröffentlicht wurde. Zwei Songs der gemeinsamen Aufnahmesessions landeten nicht auf dem Album. Pearl Jam veröffentlichten sie 1995 als EP “Merkinball”.

Einen Sonderstatus erreichte das Album “No Code” (1996), das aufgrund der experimentellen Klänge und fehlenden Promotion zwar nicht kommerziell erfolgreich wurde, aber von vielen Fans als die beste Platte von Pearl Jam bezeichnet wird.

Die Band zeigte ihr ausgeprägtes soziales Engagement, als sie 1999 “Last Kiss” von Wayne Cochran coverten und zur Benefiz-Single zur Kosovo-Krise machten. Es wurde ihre bis dahin erfolgreichste Single.

2002 steuerten Pearl Jam mit dem Album “Riot Act” ihrem Sound mehr Blues bei und ernteten dafür durchweg positive Kritik. 2004 wurden Pearl Jam für ihren Beitrag “Man Of The Hour” zu der Filmmusik von “Big Fish” für den Golden Globe nominiert.

2013 veröffentlichten Pearl Jam ihr zehntes Album “Lightning Bolt”.

E-Mail

Nächster Artikel

  • Run DMC Album-Cover Greatest Hits

    Run-D.M.C.

    1. März 2012

    Run-D.M.C. waren eine der einflussreichsten Hip-Hop-Gruppen Amerikas. Mitglieder waren Joseph "Run" Simmons, Darryl "D.M.C." McDaniels und Jason "Jam Master Jay" Mizell aus Hollis, Queens, New York City.

Vorheriger Artikel
Artikel zu Pearl Jam
Diskografie
  • Rewind Today 1993: Pearl Jam veröffentlichen ‘Vs.’

    12. November 2015

    Pearl Jam lehrten uns, dass nicht das dritte, sondern bereits das zweite Album "das schwierige" sein kann. Dennoch überzeugten sie mit "Vs.".

  • Ups..

    Pearl Jam live

    Berlin, 02-World
    03. August 2012

    Eddie Vedder latscht wie immer eher unauffällig auf die Bühne, die Band trottet so hinterher. Und doch stehen in dieser Sekunde alle in der ausverkauften O2-World sofort auf, auch auf den Rängen. Das ist nicht selbstverständlich, und es hat erst mal noch nichts mit Euphorie zu tun (die kommt später), sondern mit Respekt. Es gibt […]

  • Pearl Jam -  Twenty

    Pearl Jam – Twenty

    03. Dezember 2011

    Das Hammersmith Apollo wirkt überfüllt, die Bühne zu eng für all die Orchestermusiker. Peter Gabriel schreitet im kleinkarierten Hemd mit Jäckchen (Design: Jill Taylor) umher; daneben stehen Tochter Melanie und Ane Brun; das New Blood Orchestra fiedelt und bläst unter Leitung des jungen Ben Foster – und die Songs, darunter Kompositionen von Paul Simon, Lou […]

  • Ups..

    Pearl Jam – Live On Ten Legs

    03. Februar 2011

    Der Live-Mitschnitt für Sparsame: Pearl Jam feiern sich selbst. Es gibt sie ja wirklich. Jene Pearl-Jam-Freunde, die noch jeden Live-Mitschnitt ihrer Lieblinge horten. Seit vielen Jahren bereits veröffentlicht die amerikanische Band im Prinzip sämtliche Konzerte auch als Live-Album respektive persönliche Erinnerung für jene, die dabei gewesen sind. Zunächst konnte man die schnöden Pappschuber mit der […]

  • Ups..

    Pearl Jam – Backspacer

    28. Oktober 2009

    Die ersten Minuten verheißen noch nichts Großes. “Gonna See My Friend” reimt desire auf retire, mantra”artig wiederholt Eddie Vedder im Refrain den Songtitel, die Gitarren bratzen dazu auf altbekannte Weise. Am Ende waren bei Pearl Jam die schnelleren (Punk”)Rocksongs nie die, an die man sich jahrelang erinnert. Doch dann gelingen der Band bei ihrem neunten […]

  • Pearl Jam - Backspacer

    Pearl Jam – Backspacer

    03. Oktober 2009

    Die ersten Minuten verheißen noch nichts Großes. “Gonna See My Friend” reimt desire auf retire, mantra-artig wiederholt Eddie Vedder im Refrain den Songtitel, die Gitarren bratzen dazu auf altbekannte Weise. Am Ende waren bei Pearl Jam die schnelleren (Punk-)Rocksongs nie die, an die man sich jahrelang erinnert. Doch dann gelingen der Band bei ihrem neunten […]

weitere Album-Reviews zu Pearl Jam