„House of the Dragon“: Geschnittene Szene soll beweisen, dass Daemon Targaryen bisexuell ist


von

Ein Fan-Account mit dem Namen „Out Of Context House Of The Dragon“ veröffentlichte am 27. September einen Tweet, in dem sowohl ein Screenshot einer geschnittenen Szene aus Folge sechs als auch zwei Standbilder zu sehen sind, die beweisen sollen, dass die „House of the Dragon“-Figur Daemon Targaryen nicht nur auf Frauen, sondern auch auf Männer steht.

In den unten abgebildeten Szenenbildern soll zu sehen sein, wie Daemon (Matt Smith) einen Diener betrachtet, bevor er sich ihm nähert und ihm etwas ins Ohr flüstert. Außerdem sollen die beiden sich im Hintergrund einer Szene geküsst haben, während eines von Daemons Kinder vorbeiläuft.

Zu viele Sexszenen in „House of the Dragon“?

Anfang des Jahres sagte Daemon-Darsteller Matt Smith, dass er die Menge an Sexszenen fragwürdig finde: „Man fragt sich schon: ‚Brauchen wir noch eine Sexszene?‘ Und sie sagen: ‚Ja, brauchen wir.‘ Ich denke, man muss sich fragen: ‚Was macht ihr da? Stellt ihr die Bücher dar, oder verwässert ihr die Bücher, um die aktuelle Zeit darzustellen?‘ Und ich denke, es ist ihre Aufgabe, die Bücher wahrheitsgetreu und ehrlich so darzustellen, wie sie geschrieben wurden“, so der Schauspieler.

Auf die Frage, ob er selbst auch viele Sexszenen spielt, antwortete er belustigt: „Ja – etwas zu viel, wenn Sie mich fragen“. Derselben Ansicht scheinen auch viele Fans der HBO-Serie zu sein: Als zuvor eine Masturbations-Szene von König Aegon Targaryen (Tom Glynn-Carney) auf Twitter die Runde machte, regten sich viele Fans darüber auf. Eine Nutzerin kommentierte unter anderem: „Die vielen peinlichen Situationen in #HouseOfTheDragon machen es mir sooo schwer, zuzusehen. Hat irgendjemand einen Funken Verstand in dieser Serie?“.

Währenddessen deutete die ausführende Produzentin Sara Hess an, dass die Serie in Zukunft auch sexuelle Gewalt zeigen könnte, obwohl sie zuvor gesagt hatte, dass dies in der ersten Staffel nicht der Fall sein würde. „Ich möchte klarstellen, dass ich nicht gesagt habe, dass wir niemals sexuelle Gewalt darstellen werden. Ich sage nicht, dass wir das tun. Ich weiß es nicht. Es wird hoffentlich noch mehrere Staffeln dieser Serie geben, also ist es nicht vom Tisch“, so Hess.

„Game of Thrones“ im Check:

Das „Game of Thrones“-Prequel wird aktuell in Deutschland lediglich auf Sky im Stream zur Verfügung gestellt. Die Serie knüpft circa 200 Jahre vor den Ereignissen in „Game of Thrones“ an. Die erste Staffel umfasst zehn Episoden und basiert auf das erste Buch von George R. R. Martins Romanreihe „Das Lied von Eis und Feuer“, das die Vorgeschichte des Hauses Targaryen erzählt.

Seht hier den Trailer: