„House of the Dragon“: Fans sind von Masturbations-Szene geschockt


von

In der sechsten Folge der HBO-Serie „House of the Dragon“ ist der junge König Aegon Targaryen (Tom Glynn-Carney) zu sehen, der von seiner Mutter im Schloss auf frischer Tat beim Masturbieren ertappt wird. Doch nicht nur die Mutter war peinlich berührt, sondern auch die Zuschauer*innen.

„Game of Thrones“ im Check:

So reagierten die Fans

Innerhalb weniger Stunden ging die Szene in den sozialen Medien viral und es dauerte nicht lange, bis Aegon Targaryen zum meistdiskutierten Charakter der Woche wurde. Eine Nutzerin schrieb auf Twitter: „War nicht darauf vorbereitet, David Tennants (Schauspieler) Sohn beim Masturbieren aus dem Fenster zu sehen, aber so ist es nun mal“. Eine andere regte sich über die Szene auf und kommentierte: „Die vielen peinlichen Situationen in #HouseOfTheDragon machen es mir sooo schwer, zuzusehen. Hat irgendjemand einen Funken Verstand in dieser Serie?“.

Ein anderer Fan hat Mitleid mit den realen Eltern des Schauspielers. Er schrieb: „Die armen David und Georgia Tennant. Sie schalten heute Abend Sky Atlantic ein und müssen sehen, wie ihr Sohn im Fenster masturbiert“.

Produzentin spricht von weiteren sexuellen Szenen

Und als ob das nicht reichen würde, deutete Sara Hess, die ausführende Produzentin und Autorin der Serie, an, dass die Zuschauer*innen künftig auch mit sexuellen Gewalt-Szenen rechnen könnten. Dies mag ein wenig verwunderlich scheinen, da sie zuvor in einem Gespräch für „Vanity Fair“ sagte, dass in der ersten Staffel keine Form von sexuellem Missbrauch gezeigt werden würde, sondern dies lediglich im Hintergrund geschehe.

„Herr der Ringe“ im Check:

Später erklärte sie in einem aktuelleren Podcast-Interview, dass sie Szenen dieser Art nicht ausschließe: „Ich möchte klarstellen, dass ich nicht gesagt habe, dass wir niemals sexuelle Gewalt darstellen werden. Ich sage nicht, dass wir das tun. Ich weiß es nicht. Es wird hoffentlich noch mehrere Staffeln dieser Serie geben, also ist es nicht vom Tisch“, so Hess.

Das „Game of Thrones“-Prequel erschien am 21. August und kann in Deutschland bislang nur kostenpflichtig auf Sky gestreamt werden. Nur wenige Tage später nach der Veröffentlichung der Serie erschien auf Amazon Prime Video das „Herr der Ringe“-Prequel „Die Ringe der Macht“. Welche Fantasy-Serie sich im Rennen um die Einschaltquoten beweisen wird, bleibt abzuwarten – bislang sind beide sehr erfolgreich gestartet.

Seht hier den Trailer von „House of the Dragon“: