„Irgendwas is im Busch“: Beatsteaks verkünden Live-Termine für Sommer 2022


von

Mit den geheimnisvollen Worten „Nich mehr lange …“ und „Irgendwas is im Busch“ hielten die Beatsteaks ihre Fans auf Instagram und Facebook in den vergangenen Wochen auf Trab. Nun ist raus, was die Berliner Punkrock-Band damit anteasern wollte.

Im Sommer werden die Beatsteaks nicht nur die bereits vor längerer Zeit angekündigten Festival-Konzerte bei Rock am Ring und Rock im Park spielen, sondern haben zu ihren zwei bereits ausverkauften Terminen in der Berliner Wuhlheide zehn weitere Stationen zum Tour-Plan hinzugefügt. Auf Instagram posteten sie eine Übersicht.

Der Auftakt findet bereits im Mai in Potsdam statt, das letzte Konzert des Sommers wird im Juli in Paderborn gespielt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von beatsteaks_official (@beatsteaks_official)

Zur aktuellen Kriegs-Situation in der Ukraine äußern sich die Musiker im Zuge der Tour-Bekanntgabe auch: „Uns ist bewusst, dass in der momentanen Lage unserer Welt die Prioritäten sicher nicht auf Musik oder Konzerten liegen. Dennoch stellen diese für uns eine der besten Möglichkeiten dar einen Unterschied zu machen, wenngleich auch indirekt.“ Zusätzlich zu diesem Statement verlinken sie den Instagram-Account der „Mission Lifeline“, die gerade eine Spendenaktion für die Menschen in der Ukraine leitet.

Der Ticket-Vorverkauf beginnt am Freitag (11.03.), die Karten werden unter anderem über die offizielle Beatsteaks-Merchandise-Website erhältlich sein.

Im vergangenen Jahr veröffentlichten die Beatsteaks erstmalig ihre 2002 erschienene „DIE WOHNZIMMER EP“ limitiert auf Vinyl. Neue Musik der Band hörte man zuletzt in Form ihrer Cover-EP „IN THE PRESENCE OF“ im Jahr 2020. Ihr Musikvideo zu „After Hours“, Original von The Velvet Underground, nutzten sie, um auf die pandemiebedingte missliche Lage der Kulturszene aufmerksam zu machen.

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++