Iron-Maiden-Sänger Bruce Dickinson: Zungenkrebs von Oralsex?

E-Mail

Iron-Maiden-Sänger Bruce Dickinson: Zungenkrebs von Oralsex?

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Bruce Dickinson, der Sänger von Iron Maiden, hat inzwischen seinen Zungenkrebs besiegt. Seine Erklärung, wie die Krankheit zustande kam, ist allerdings eine Überraschung.

Während eines Radiointerviews mit Eddie Trunk vom Sender „Sirius XM“ erzählte Dickinson, dass er vor einiger Zeit zwei Geschwülste entdeckte und sich sofort untersuchen ließ. Beim Arzt wurde dann HPV-Viren, die durch Sex übertragen werden, als Ursache für die Krebserkrankung diagnostiziert.

Der Sänger ist sich sicher, dass diese Viren bei vielen Menschen für Tumore verantwortlich sein könnten – wenn sie nicht grade rauchen oder Trinker sind.

Risiken des Cunnilingus

Bei einem sexuell übertragbaren Virus, der eine Krebserkrankung im Mund auslöst, bleibt für den Iron-Maiden-Sänger damit natürlich nur die Vermutung, dass er sich beim Oralsex infiziert haben müsse. Und so erklärt er: „Das Risiko, diese Krankheit zu bekommen ist bei Männern über 40 Jahren 500 Prozent höher… Das ist gewaltig. Es sind übrigens die selben Viren, die Gebärmutterhalskrebs auslösen. Die Diagnose ist die gleiche.“

Doch Dickinson sorgt sich um seine Fans und nimmt gleichzeitig Schauspieler Michael Douglas in Schutz, der für seine Krebserkrankung die selbe Erklärung parat hatte: „Jeder macht Witze über Michael Douglas… Dabei ist es so, dass wir das lieber sein lassen sollten, weil es wirklich ernst ist… Geht zum Arzt und lasst euch untersuchen. Es ist wichtig.“

Hören Sie hier das Radio-Interview mit Eddie Trunk:

 

E-Mail