Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

ISIS nennt Anonymous “Idioten”

E-Mail

ISIS nennt Anonymous “Idioten”

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Die militante islamistische Gruppierung Islamischer Staat zeigt sich wenig beeindruckt von der ins Netz gestellten Kriegserklärung von Anonymous und reagierte mit einer Nachricht über die Messaging-App ‘Telegram’, worin sie die Hacker “Idioten” nennen.

Das am Samstag (14. November) auf YouTube gepostete Video von Anonymous, in dem ein Mitglied eine der inzwischen weltweit bekannten und längst mit der Hackergruppe assoziierten Guy-Fawkes-Masken trug und androhte, dass man mit allen Mitteln des Cyber-Wars gegen ISIS vorgehen werde, wurde inzwischen mehr als 6 Millionen Mal angeklickt.

In ihrer Antwort auf den Clip machte sich ISIS regelrecht lustig über die Kriegserklärung von Anonymous: Ironisch wird hinterfragt, was denn außer Twitter- und E-Mail-Accounts gehackt werden könne. Doch genau das hat das Hacker-Netzwerk nun getan und am Mittwoch unzählige angebliche Twitter-Accounts von ranghohen ISIS-Terroristen ins Netz gestellt.

ISIS weist seine Sympathisanten an, wie mit der Anonymous-Bedrohung umgegangen werden kann

Der Islamische Staat ist dafür bekannt, das soziale Netzwerk seit Jahren für propagandistische Zwecke zu missbrauchen und darüber auch neue Mitglieder anzuwerben. Natürlich stellt sich nun aber die Frage, ob die Anonymous-Aktion tatsächlich Auswirkungen auf die alltägliche Arbeit der Terrorgruppierung hat – mal abgesehen davon, dass sich das Netzt über das Video der Hacker belustigt.

Allerdings geht ISIS trotzdem auf Nummer sicher und weist seine Sympathisanten an, vorläufig für Twitter- und Mail-Accounts unterschiedliche Namen zu verwenden, denn aus diesem Grund konnten eine Menge IPs von Mitgliedern identifiziert werden.

 

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel