Blowjob verweigert: Hat Jamie Foxx einer Frau mit seinem Penis ins Gesicht geschlagen?

Jamie Foxx steht im Kreuzfeuer der Kritik! Eine Frau wirft dem Schauspieler vor, sie gedemütigt und geschlagen zu haben – und zwar mit seinem Dödel. Als Grund gab das mutmaßliche Opfer an, dass sie ihm auf einer Party vor 16 Jahren Oralsex verweigert habe.

Die Frau behauptet, dass sie danach von einem Freund des inzwischen 50-Jährigen sofort von der Feier in seiner Villa in Las Vegas entfernt worden sein soll und sich erst im Zuge der aktuellen #metoo-Debatte getraut hätte, den Vorfall öffentlich zu machen. Für Jamie Foxx sind die Anschuldigungen nichts anderes als eine „absurde Lüge“. Er hat bereits juristische Schritte angekündigt.

Jamie Foxx: „Absurde Lüge!“

Foxx-Anwältin Allison Hart laut „TMZ“: „Der angebliche Vorfall wurde 2002 und auch sonst nicht in den letzten 16 Jahren angezeigt, ganz einfach weil er nicht passiert ist.“ Eine Gefängnisstrafe müsste der Schauspieler indes nicht befürchten. Im US-Bundesstaat Nevada sind solche Straftaten nach drei Jahren verjährt.

Weiterlesen


Zwei Frauen verklagen James Franco wegen sexueller Ausbeutung

Die Klage wurde am Donnerstag im Los Angeles County Superior Court eingereicht, wie die New York Times berichtet. Die Klägerinnen, Sara Tither-Kaplan und Toni Gaal, sagen, dass James Franco und seine Partner ein „weit verbreitetes unangemessenes und sexuell aufgeladenes Verhalten gegenüber weiblichen Schülern an den Tag legten und ihre Macht als Lehrer und Arbeitgeber ausnutzten“. In der Klage werden Franco, sein Geschäftspartner und ihre Produktionsfirma „Rabbit Bandini“ genannt. Franco eröffnete 2014 eine Film- und Schauspielschule namens Studio 4. Tither Kaplan und Gall besuchten beide die Schule in Los Angeles und nahmen am Masterprogramm teil, darunter ein Kurs über Sexfilmaufnahmen. Die Klage…
Weiterlesen
Zur Startseite