Jerry Jeff Walker: „Mr. Bojangles“ ist tot


von

Jerry Jeff Walker ist tot. Der Musiker, der mit dem Stück „Mr. Bojangles“ bekannt wurde, starb im Alter von 78 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung – das bestätigte sein Sprecher gegenüber ROLLING STONE.

Straßenmusiker und Songschreiber

Walker wurde am 16. März 1942 in Oneonta, New York als Ronald Clyde Crosby geboren. Als Jugendlicher spielte er in ersten Bands. Später tourte er hauptberuflich als Straßenmusiker durch New Orleans, Texas und Florida, ehe er wieder zurück nach New York zog. Besonders New Orleans war eine wichtige Station in seinem Leben: Dort lernte er in einer Ausnüchterungszelle einen Straßenmusiker kennen, den er später im Stück „Mr. Bojangles“ verewigte. Der Song gilt heute als Klassiker im Great American Songbook und wurde von Bob Dylan, Dolly Parton, Sammy Davis Jr., Nina Simone und etliche anderen berühmten Künstlern gecovert.

Fixstern in texanischer Musikszene

In den 1970er-Jahren zog Walker nach Texas und wurde Teil der dort ansässigen Outlaw-Country-Szene, zu der auch Willie Nelson, Townes Van Zandt und Waylon Jennings gehörten. Nachdem er einige Zeit beim Label MCA veröffentlicht hatte, gründete er mit einer Frau Susan eine eigene Plattenfirma. Sein letztes Album „It’s About Time“ erschien 2018 – ein Jahr, nachdem bei ihm Krebs diagnostiziert wurde. Walker hinterlässt seine Ehefrau und zwei Kinder.


„What's Going On“ von Marvin Gaye: Das erste Konzeptalbum der schwarzen Musik

Der Frühsommer 1971 ist in Deutschland mit dem Bestechungs-Skandal in der Fußball-Bundesliga, dem Amtsantritt von Erich Honecker als Erster Sekretär des Staatsrates der DDR und der großen Kampagne gegen das Verbot der Abtreibung verbunden. In den USA sind die Rolling Stones mit „Brown Sugar“ Ende Mai, Anfang Juni zwei Wochen lang auf Platz eins der Billboard-Charts. Wenig später folgt ihnen Carole King gleich fünf Wochen lang mit dem Abrechnungs-Liebeslied „It´s Too Late“. In Vietnam tobt der Stellvertreter-Krieg der Amerikaner gegen den kommunistischen Norden des Landes immer heftiger. Durch die Veröffentlichung der so genannten „Pentagon Papers“ (Geheimdokumente des US-Verteidigungsministeriums zur Vorgeschichte…
Weiterlesen
Zur Startseite