John Hutchinson: David-Bowie-Gitarrist ist tot


von

Am Samstag (24. Juli) verstarb Gitarrist John „Hutch“ Hutchinson, der zwischen 1966 und 1973 in gleich drei Bands an der Seite David Bowies spielte. Auf Twitter sprach Bowies Team offizielle Beileidsbekundungen aus.

Hutchinsons Zusammenarbeit mit dem frühen Bowie

Im Jahr 1966 bewarb sich Hutchinson für die neue Band des damals 19-jährigen David Bowie. Auf einen Auftritt im geschichtsträchtigen Londoner Marquee Club folgten für David Bowie and the Buzz einige TV- und Liveauftritte.

Im Hippie-Rausch der späten Sechziger gründeten „Hutch“, Bowie und dessen damalige Freundin Hermione Farthingale die Akustik-Folk-Band The Feathers. Nach wenigen Monaten zerbrach das Trio wieder – schuld war das Beziehungsaus Bowies und Farthingales. Aus dieser Zeit ist wenig Musik erhalten, die Single „Ching A Ling“ von 1968 schaffte es aber auf spätere B-Seiten David Bowies.

Wie „Hutch“ an „Space Oddity“ mitarbeitete

Bevor Hutchinson und Bowie im Jahr 1973 getrennte Wege gingen, war der Gitarrist an der Entstehung eines ganz besonderen Titels beteiligt: Auf den ersten Demo-Aufnahmen zu „Space Oddity“ von 1969 spielen Bowie und Hutchinson den Song im Duett. Diese frühe Version des späteren Superhits verhalf Bowie zur Veröffentlichung im Jahr 1969 und erschien im Jahr 2009 auf einem Re-Release von Bowies zweitem Studioalbum.

John Hutchinson hinterlässt zwei Kinder, die ebenfalls Musiker*innen sind. Über seine Zusammenarbeit und Freundschaft mit David Bowie berichtete er in seiner 2014 erschienenen Biographie „Bowie & Hutch“.