John Williams auf Platz 1 der deutschen Album-Charts!


von

Wer den wohl berühmtesten Soundtrack-Produzenten des Weltkinos in Deutschland dirigieren sehen wollte, musste lange Zeit davon träumen. Im vergangenen Jahr war es soweit: John Williams begleitete die Berliner Philharmoniker für gleich drei Konzerte, um einige seiner größten Stücke vorzustellen. Das Ergebnis ist inzwischen auch als Live-Album erschienen – und zum Chartserfolg geworden!

Nach nur einer Woche setzte sich die Platte, die Stücke aus „Harry Potter“, „Indiana Jones“, „Star Wars“ und vielen anderen Filmen enthält, auf Rang eins der deutschen Albumcharts. Ein schönes Geburtstagsgeschenk für den Filmkomponisten, der vor wenigen Tagen 90 Jahre alt wurde.

Größter Klassik-Erfolg seit vielen Jahren

Die Platzierung hat historische Dimensionen: Noch keine Veröffentlichung der Berliner Philharmoniker, aber auch kein Score von John Williams schaffte es je soweit nach vorn in den Albumcharts. 2020 gelang Williams mit seiner Einspielung eines Konzerts in Wien, die bis auf Position sechs in den Charts emporkletterte, bereits das meistverkaufte Orchesteralbum 2020.

Wer den Meister bisher nicht beim Dirigieren beobachten konnte, bekommt in wenigen Wochen in Europa noch einmal die Chance. Im März kehrt er nach Wien zurück, um die Wiener Philharmoniker im Musikverein zu dirigieren. Zu hören ist dabei auch das Violinkonzert Nr. 2, das Williams mit Geigerin Anne-Sophie Mutter eingespielt hat.