Highlight: Joaquin Phoenix: 7 Fakten, die Sie über den „Joker“-Darsteller kennen müssen

„Joker“ im Weißen Haus: Größter Fan Trump veranstaltet private Kinovorführung

Donald Trump hat Berichten zufolge ein privates Screening-Event des „Joker“ im Weißen Haus veranstaltet. Der Journalist Shimon Prokupecz zitierte einen hochrangigen Beamten des Weißen Hauses, der sagte, dass „Familie, Freunde und einige Mitarbeiter“ anwesend waren – und dass Trump anscheinend ein Fan des Films sei.

Prokupecz auf Twitter:

Aufgrund seiner Gewalt-Darstellungen wurde die Diskussion um den „Joker“ von einigen Kontroversen begleitet, und Darsteller Joaquin Phoenix erklärte kürzlich, warum er lange zu den möglichen Auswirkungen geschwiegen hat.

Der Schauspieler sagte zur „LA Times“ etwas kryptisch: Ich kann mich dazu nicht äußern, weil das Teil des Problems ist – das ist genau das, was man nicht tun sollte.“ Phoenix habe sich als Vorbereitung für den Film intensiv mit dem Verhalten von Gewalttätern auseinandergesetzt – und dabei gelernt, dass mediale Diskussionen eben jene Trigger seien, die zu Gewalt führen können.


„Joker“ vermiest Will Smiths „Gemini Man“ die Laune an der Kinokasse

Will Smiths neuester Sci-Fi-Thriller Gemini Man ist auf dem besten Weg, einer seiner größten Flops des Jahres zu werden, nachdem er an seinem Eröffnungswochenende nur 20 Millionen Dollar eingespielt hat. Möglicher Grund: Todd Philipps' „Joker“ lief zum gleichen Zeitpunkt an. Da sich Zuschauer am Wochenende meistens für einen Film entscheiden, gingen entsprechend viele in „Joker“. Auch die Negativ-Bewertung von 24% auf Rotten Tomatoes führte zu miesen Zahlen. Der Film des Regisseurs Ang Lee zeigt Will Smith als Veteran eines geheimen Regierungs-Programmes, das Gefahr läuft, aufgedeckt zu werden. Smith wird von der eigenen Regierung gejagt, die im Zuge der Operation eben…
Weiterlesen
Zur Startseite