Logo Daheim Dabei Konzerte




Blackout Tuesday
Highlight: Der King der Traurigkeit: Joy-Division-Sänger Ian Curtis

Joy Division: Haus von Ian Curtis für 265 000 Euro verkauft

Im Februar 2015 wurde das ehemalige Haus von Ian Curtis zum Verkauf bereit gestellt. Darauf hin gründete sich eine Fan-Initiative mit dem Ziel, die Bleibe zu kaufen und sie zu einem Museum umzufunktionieren.

Der Gesamtbetrag von 265 000 Euro konnte allerdings nicht erbracht werden – und das Vorhaben scheiterte zunächst. Nun wechselte das Objekt in der Barton Street 77 in Macclesfield doch noch den Besitzer: Hadar Goldman (48) brachte die fällige Summe auf.

Wie der „NME“ berichtet kamen noch eine Abstandssumme und Anwaltsgebühren hinzu – dies ließ den Betrag von 160.000 Euro noch einmal um 105.000 Euro ansteigen.

Ian Curtis ehemaliges Haus in Maccleshire
Ian Curtis ehemaliges Haus in Macclesfield

 

Goldman zeigte sich begeistert: „Ich hab das Haus gerne gekauft, speziell als ich hörte, dass die Gesamtsumme nicht erbracht werden kann. Joy Division haben ein großes Erbe hinterlassen und  sind die Helden meiner Jugend“.

Das Haus wird wie angedacht zu einem Museum umfunktioniert und Erinnerungsstücke von Ian Curtis zeigen. Der Sänger hatte sich in der Nacht des 18. Mai 1980 erhängt. Er wurde nur 23 Jahre alt.


Der King der Traurigkeit: Joy-Division-Sänger Ian Curtis

Er war der James Dean der „blank generation“, der Trostlosen aus den frühen Achtzigern, die keine Lust hatten auf den derben Bierbüchsen-Krawall der Punks: Ian Kevin Curtis aus der Region Greater Manchester; jener damals noch komplett maroden mittelenglischen Industriezone zwischen Mersey und Midlands, die sich seit dem Niedergang so ziemlich aller dortigen Industrien (von der Kohle bis zur Tuchweberei) im Zustand der Daueragonie befand. Zu seinen Lebzeiten blieb Curtis ein Indie-Maestro innerhalb einer kleinen Gegenkultur. Sein Suizid am 18. Mai 1980 erhöhte den depressiven Sänger schließlich zu einer legendären Gestalt der Popkultur. Die Platten „Unknown Pleasures“ (1979) und das tiefmelancholische…
Weiterlesen
Zur Startseite