Kanye West und Kim Kardashian: Endlich (!!!) endgültig getrennt


von

Wenn in englischsprachigen Medien von einem „divorce settlement“ die Rede ist, kann das einfach nur „Scheidungsurteil“ heißen. Aber auch, mehr im Juristen-Jargon, „Scheidungsfolgenvereinbarung“.

Bei Rapper Kanye West (auch Ye genannt) und Kim Kardashian ist eher letzteres der Fall. Da das Multi-Millionen-Dollar-Paar während ihrer turbulenten Verbindung auch eine Medien- und Marketingmaschine war, mussten in dem Scheidungsdrama auch dutzende Vermögenswerte neu geordnet werden.

Kim Kardashian erhält vollständiges Sorgerecht

Wie „CNN“ und andere US-Medien berichten, die sich auf eine mit dem länglichen Prozess vertraute Quelle berufen, erhält Kardashian monatlich 200.000 Dollar Unterhalt von West sowie das Sorgerecht für die vier gemeinsamen Kinder. Ein entsprechender Entwurf liegt „CNN“ als Dokument vor.

Kardashian reichte bekanntlich im Februar 2021 die Scheidung ein und begründete diese „mit unüberbrückbaren Differenzen“. Bereits Im März 2022 wurde Kardashian formal für „ledig“ erklärt, nachdem ihr Antrag auf Änderung ihres Familienstandes positiv beschieden worden ist.

In einem Interview mit dem Modemagazin „Vogue“ erklärte Kardashian Anfang des Jahres, was zu ihrer spektakulären Trennung führte: „Ich tat so lange das, was andere Menschen glücklich gemacht hat.“ Dann entschloss sie sich schließlich: „Ich werde mich nun selbst glücklich machen. Auch wenn das zu drastischen Veränderungen führte und meine Scheidung verursacht hat, denke ich, dass es wichtig ist, ehrlich zu sich selbst zu sein, was einen wirklich glücklich macht.“

Kanye West und seine Bitte um Entschuldigung

Im September 2022 entschuldigte sich Kanye West, der in den letzten Wochen und Monaten mehrere sehr lukrative Geschäftsbeziehungen nach einer Reihe antisemitischer Äußerungen verloren hatte, öffentlich bei Kardashian. In einem Interview mit Sendung „Good Morning America“ leistete er öffentlich Abbitte.

„Sie ist die Mutter meiner Kinder, und ich entschuldige mich für jeglichen Stress, den ich verursacht habe, selbst in meiner Frustration, denn Gott ruft mich, stärker zu sein“, sagte West mit gewohntem Pathos.

Das Paar hatte 2014 in einer so genannten „Traumhochzeit“ im Nobelort Portofino an der ligurischen Küste geheiratet. In den Berichten von damals heißt es „Das Paar gab sich in einer romantischen Zeremonie in der Villa L’Ulivetta von Dolce & Gabbana das Ja-Wort, bevor es einen Empfang im mittelalterlichen Schloss Castello Brown gab“.

Wie heißt es schön in Italien: „Tempi Passati!“