Kate Bush: Absage von Coachella für ersten US-Auftritt [Update: Dementi]


von

Kate Bush hatte sich nach längerer Pause erstmals im Jahr 2011 mit gleich zwei neuen Studioalben zurückgemeldet, im vergangenen Jahr spielte die 58-Jährige gar 30 ausverkaufte Konzerte in Großbritannien. Doch den Veranstaltern des Festivals Coachella ist das offenbar nicht gut genug.

Paul Tollett, Festivalkurator und CEO von Goldenvoice, erteilte Kate Bush eine klare Absage, als es um die Frage ging, ob sie ihren ersten US-Auftritt auf dem Coachella-Festival spielen darf. Die knappe Begründung: „Niemand würde den Auftritt verstehen.“

Kein Interesse an Kate Bush

In einem Profil des Magazins „The New Yorker“ wurde Tollett als „großer Impresario unserer Zeit“ gekürt, doch nicht alle sehen das so. Marc Geiger, Head of Music bei der Agentur „William Morris Endeavour Agency“ hat eine andere Anekdote zu erzählen:

„Ich sagte ‚Kate Bush!“, aber er erwiderte „Nein!“, und wir haben es besprochen. Ich erklärte ihm, dass sie noch nie in den USA gespielt hat, aber erst kürzlich 30 Konzerte in Großbritannien seit den späten 70ern absolvierte. ‚Du musst es tun! Du musst es einfach!‘ sagte ich ihm, aber Tollett sagte einfach nur ‚Nein! Niemand wird es verstehen.‘

Update: Ein Sprecher von Kate Bush hat die Gerüchte dementiert.

Es wurde eine offizielle Stellungnahme von einem Sprecher von Kate Bush veröffentlicht. Darin heißt es, dass niemals Verhandlungen über eine Beteiligung auf dem Coachella-Festival geführt wurden. Gegenüber „NME“ erklärt ein Sprecher der Sängerin:

„Es war nie die Absicht von Kate, mehr Shows zu spielen, als die in London. Es gab mit Kate keinerlei Diskussionen darüber, auf irgendeinem Festival zu spielen, das schließt Coachella mit ein.“