Spezial-Abo

Keith Richards: „Mit Heroin aufzuhören ist einfacher, als das Rauchen aufzugeben“


von

Die Drogenbeichten von Keith Richards könnten inzwischen ein ganzes Buch füllen. Dabei scheint sich für den Musiker vor allem Nikotin als das echte Teufelszeug zu erweisen.

In einem Interview mit der britischen „Mojo“ enthüllte der Rolling-Stones-Gitarrist, dass er seit Jahren versucht, mit dem Rauchen aufzuhören. Allerdings erweist sich das als schwierige Aufgabe. Sogar schwieriger, so Richards, als mit Heroin zu brechen.

„Talk Is Cheap“ von Keith Richards auf Amazon.de kaufen 

Inzwischen hat der 75-Jährige fast allen ungesunden Verhaltensweisen abgeschworen (wohl auch weil Mick Jagger, der vielleicht fitteste Mensch auf dem Planeten, ihm tagtäglich ein gutes Vorbild ist). Im vergangenen Jahr kündigte er sogar an, mit dem Trinken aufzuhören. „Die beste Entscheidung meines Lebens“, sagte er dazu.

Lou Reed hatte recht

Ein Laster aber bleibt dennoch: das Rauchen. „Ich habe es versucht“, so Richards gegenüber dem Musikmagazin ein wenig traurig. „Bis jetzt, erfolglos.“ Der Musiker weiter: „Lou Reed behauptete, dass es schwieriger sei mit Nikotin aufzuhören als mit Heroin. Da hatte er recht.“

Konkret sei es die Hölle, Heroin abzuschwören, sagte Richards, aber es sei eben auch eine ziemlich schnell ausgestandene Hölle. „Zigaretten sind einfach immer da, und man hat es eben einfach immer getan. Ich greife wie selbstverständlich nach einer Zigarette und zünde sie an, ohne darüber nachzudenken.“

Immerhin ist Keith Richards nach wie vor entschlossen, die Zahl der Zigaretten, die er am Tag pafft, auf ein Minimum zu reduzieren. Im Vergleich zu früheren Jahrzehnten rauche er inzwischen wesentlich weniger.


The War on Drugs begeistert über Arbeit mit Rolling Stones

Nachdem die Rolling Stones im Juli ihren 1973 veröffentlichten Song „Scarlet“ als Neuversion veröffentlichten, folgte kurz darauf ein Remix zusammen mit The War on Drugs.  Jetzt haben Mick Jagger und der Frontmann der Band, Adam Granduciel, in einem Interview mit dem Radiosender „Apple Musik 1“ über die Zusammenarbeit gesprochen. In dem Gespräch äußerte sich Granduciel offensichtlich begeistert über die Zusammenarbeit mit den Stones. Die Musik der Stones habe ihn nämlich schon als Kind geprägt, so Granduciel. Er sagte: „Ich bin außerhalb von Boston aufgewachsen und 'Angie' war der erste Rocksong, von dem ich glaube, dass ich ihn immer und immer…
Weiterlesen
Zur Startseite