Kurt Cobains Gitarre aus dem „Smells Like Teen Spirit“-Video wird versteigert


von

Die Fender-US-Mustang-Gitarre, die Kurt Cobain 1991 im Musikvideo zu „Smells Like Teen Spirit“ benutzte, wird versteigert. Interessenten können sie bei  der „Music Icons“-Auktion von Julien’s Auctions vom 20. bis 22. Mai im Hard Rock Cafe in New York ergattern.

Laut einer Schätzung soll die blau lackierte E-Gitarre, die Cobain in dem Clip spielte, zwischen 600.000 und 800.000 US-Dollar einbringen. Außerdem wird die Auktion ein NFT von Cobains Gitarrentechniker Earnie Bailey enthalten. Darin erläutert Bailey die Bedeutung der Gitarre. Der Wert soll bei 6.000 bis 8.000 US-Dollar liegen.

Kurt Cobains Dodge „Baby Blue“ kommt auf den Markt

Zu den weiteren Auktionsgegenständen gehört unter anderem Cobains 1965er Dodge Dart. Das Gefährt stammt aus dem Familienbesitz: Kurts Schwester Kim Cobain gehört seit 28 Jahren das Auto, das auf das Pseudonym „Baby Blue“ hört. Es wird mit den originalen Nummernschildern und einem Fahrzeugbrief, der Kurt Cobain und Courtney Love als Eigentümer ausweist, ausgeliefert. Die Schätzung beläuft sich auf 400.000 bis 600.000 US-Dollar.

Einnahmen fließen teilweise an Kampagne für psychische Gesundheit

Übrigens dient die Auktion auch teilweise dem wohltätigen Zweck: Passend zum Mental Health Awareness Month im Mai kündigte Julien’s an, dass ein Teil des Erlöses der Kampagne „Kicking the Stigma“ zur Förderung der psychischen Gesundheit zugute kommen wird.

1959er Martin D-18E brachte sechs Millionen US-Dollar ein

Julien’s Auctions versteigert nicht zum ersten Mal eine Gitarre von Kurt Cobain. Seine 1959er Martin D-18E Gitarre wechselte im Juni 2020 für 6 Millionen Dollar den Besitzer. Die Gitarre erlangte Ruhm durch die MTV-Unplugged-Session von Nirvana im November 1993. Cobain trug sie bei Shows bis kurz vor seinem Suizid am 5. April 1994 bei sich.

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++