Search Toggle menu

„Lemonade“ Part 2? Jay-Z gesteht Seitensprung und deutet gemeinsames Album mit Beyoncé an

Rapper Jay-Z und Beyoncé Knowles sind das erfolgreichste Paar in der Musikwelt. Doch immer wieder trübten Gerüchte um eine Ehekrise das Bild. Auch in den Songs der beiden tauchte das Thema Betrug immer wieder auf. In einem Interview hat Jay-Z nun sehr offen über seine Beziehung gesprochen, die Fremdgeh-Gerüchte erstmals bestätigt, nebenbei aber auch ein gemeinsames Album mit der Gattin angedeutet.

Dem „T-Magazine“ sagte Jay-Z: „Du schaltest deine Gefühle einfach ab. Sogar bei Frauen, du schaltest deine Gefühle ab und kannst somit gar keine Verbindung haben (…). In meinem Fall geht das tief. Und von diesem Punkt aus passieren dann alle möglichen Dinge: Untreue.“

Im Jahr 2016 sorgte Beyoncé mit ihrem Album „Lemonade“ für jede Menge Gesprächsstoff. Der Grund: In den zwölf Songs der Sängerin finden sich 18 Anspielungen auf Untreue. Vor allem der Song „Sorry“ ließ die Gerüchteküche heiß laufen. Darin heißt es: „Ich sehe auf die Uhr, er sollte längst zuhause sein. Heute bereue ich den Tag, an dem ich diesen Ring angezogen habe. Er hat immer so verdammte Ausreden.“ Dem Song zufolge soll die andere Frau „Becky mit den schönen Haaren“ heißen.

Hier sind (fast) alle Anspielungen auf den Betrug auf „Lemonade“ von Beyoncé

Jay-Z nannte zwar im Interview keine Namen. Aber schon damals gab es Spekulationen darüber, wer „Becky with the good hair“ sein könnte. Racel Roy, eine amerikanische Designern schrieb unter einem Foto auf Instagram: „Schönes Haar ist egal, aber wir nehmen gutes Licht für Selfies oder Wahrheiten über uns selbst.“ Außerdem wurde spekulierte, ob Rita Ora die Frau zwischen dem Paar gewesen ist.

Das Geständnis von Jay-Z auf „4:44“

Im Juni 2017 ging die musikalische Aufarbeitung der Ehekrise dann in die nächste Runde. Da erschien das Album „4:44“ von Jay-Z. Im Titeltrack zeigte der Rapper Reue und bestätigte indirekt das, was seine Frau zuvor besungen hatte. Dass er fremdgegangen war: „Wenn meine Kinder davon wüssten, wüsste ich nicht, was ich tun würde. Wenn sie mich nicht mehr wie früher ansehen würden, ich würde vor Scham wahrscheinlich sterben. Du hast was mit wem getan? Was nützt dir ein Dreier, wenn du einen Seelenverwandten hast, du hast das für Blue (die gemeinsame Tochter Blue Ivy) riskiert?“

Gemeinsame Musik als Eherettung

Wie Jay-Z nun im Gespräch mit dem „T-Magazine“ andeutete, sei sogar eine Scheidung im Raum gestanden. Um ihre Ehe wieder in den Griff zu bekommen, machten beide das, was sie am besten können: Musik – und zwar gemeinsam. Ursprünglich sollte aus den Lieder sogar ein gemeinsames Album entstehen. Für das Paar sei das Projekt eine Art Therapie gewesen, so der Rapper.

„Wir saßen im Auge des Orkans (…) also dort, wo es am meisten weh tut. Das war sehr, sehr unangenehm. Wir haben viel geredet. Ich war sehr stolz auf die Musik, die sie gemacht hat und sie war sehr stolz auf meine. Am Ende des Tages empfanden wir beide eine gesunde Portion an Hochachtung für die Leistung des anderen“, erklärt Jay-Z.

Jay-Z über Beyoncé: „Ich finde, dass sie fantastisch ist“

Veröffentlicht wurde das Album dann aber nicht, weil Beyoncé mit ihrer Musik „weiter gewesen ist“, sagte er. Das Paar entschied sich deshalb dazu „Lemonade“ auf den Markt zu bringen. Möglich ist ein Release aber nach wie vor. Denn Jay-Z sprach von einer Menge Songs, die noch keiner kennt. Auch wenn die Lieder unveröffentlicht bleiben sollten, so haben sie trotzdem geholfen.

Das gemeinsame musikalische Projekt hat die Scheidung der beiden verhindern können, so der 47-Jährige. „Die meisten Menschen laufen einfach davon. Die Scheidunsgrate liegt bei fast 50 Prozent, weil sich die meisten Leute selbst nicht ertragen können. Das Schwerste daran ist, den Schmerz, den du einer anderen Person zugefügt hast, in ihrem Gesicht zu sehen. Und dann musst du damit klar kommen.“

Das Paar, das seit 2008 verheiratet ist, scheint die Ehekrise inzwischen weit hinter sich gelassen zu haben. Beyoncé und Jay-Z sind Eltern der fünfjährigen Blue Ivy und der Zwillinge Rumi und Sir, die im Juni zur Welt kamen. „Ich finde, dass sie fantastisch ist“, sagt der Rapper im Interview über seine Frau.

„Happy Holidayoncé!“: Beyoncé verkauft Weihnachtspullis und Christbaumkugeln

 

Mark Davis Getty Images

Erster Teaser-Trailer zu Disneys „König der Löwen“-Remake

Disney verfolgt weiter seine Remake-Strategie. Nach „The Jungle Book“, „Die Schöne und das Biest“ und “Cinderella“ ist nun der Animationsklassiker „König der Löwen“ an der Reihe. Wie schon zuvor legt das Studio großen Wert auf 3D-Computergrafik und visuelle Effekte der Superlative. Bereits 2016 gab das Filmstudio bekannt, dass Jon Favreau bei der Neuverfilmung Regie führen wird. Der Filmemacher hat bereits mit „The Jungle Book“ einen erfolgreichen Neuaufguss vorgelegt. Nun veröffentlichte die Firma einen ersten Teaser. Mit eindrucksvoller CGI-Animation und altbekannten „Circle of Life“-Melodien à la Elton John wird die Geschichte des neugeborenen Löwenjungen Simba erzählt. Dabei ähnelt die Kameraführung sehr…
Weiterlesen
Zur Startseite