Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Madonna beim „Women’s March“: „Das Weiße Haus sollte man in die Luft sprengen“


von

Beim „Women’s March“ in Washington hat Madonna einen überraschenden Auftritt abgeliefert – und vor hunderttausenden Demonstranten das Motto „Die Revolution beginnt jetzt!“ ausgegeben.

Am Samstag gingen nach Schätzungen weltweit mehrere Millionen Menschen auf die Straße, um für ihre Rechte – und gegen den neuen US-Präsidenten Donald Trump zu demonstrieren. Allein in Washington sollen sich 500.000 Demonstranten zusammengefunden haben.

Video: Madonna beim Women’s March

https://youtu.be/02nblzW4Z5A

Zunächst, sagte die Sängerin, habe sie sich gewünscht, dass das Weiße Haus in die Luft gesprengt wird. Aber dann stand der Wunsch nach Frieden im Mittelpunkt: „Das Gute hat nicht die Wahl gewonnen, aber das Gute wird am Ende gewinnen“.

… und an alle Hater: „Fuck You!“

https://www.rollingstone.de/amtseinfuehrung-des-us-praesidenten-trumps-rache-an-obama-1184749/

Theo Wargo Getty Images
Kevin Mazur WireImage

Madonna legt sich via Instagram mit einer Pro-Waffen-Aktivistin an

Madonna hat sich am Montag (12. April) mit einer Pro-Waffen-Aktivistin angelegt, nachdem sie einen Post über den 20-jährigen Daunte Wright geteilt hatte, der am vergangenen Wochenende von der Polizei in Minnesota erschossen worden war. In dem Beitrag schrieb die Sängerin: „Dieses Video von der Erschießung von Daunte Wright ist zutiefst erschütternd, aber ebenso die Erklärung von Police Officer Tim Gannon, dass alles ein Unfall war.“ Sie beendete ihren Post mit den Worten „Das ist so ungeheuerlich und inakzeptabel. Gott segne Daunte und seine Familie“, und versah ihn zudem mit den Hashtags #justicefordauntewright und #guncontrol. Daraufhin kommentierte eine Userin namens Karen,…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €