Madonna äußert sich erstmals zu ihrer Covid-19 Erkrankung


von

Vor geraumer Zeit wurde Madonna positiv auf COVID-19 Antikörper getestet – was sie aber erst jetzt bekannt gegeben hat. Nun hat sich der US-Popstar erstmals selbst zu ihrer Diagnose geäußert, die sie während ihrer „Madame X“-Tour erhielt, weshalb die Tournee unterbrochen werden musste. Inzwischen, sagt die 61-jährige, sei sie genesen.

Madonna postete in der Nacht auf Donnerstag einen Artikel auf Instagram, in dem sie dafür gelobt wurde, eine Summe von 1,1 Millionen US-Dollar an die Forschung für die Entwicklung einer Covid-19 Impfung gespendet zu haben. Die Sängerin nutzte die Gelegenheit in der Bildunterschrift auf zirkulierende Gerüchte bezüglich ihrer Erkrankung einzugehen. „Ich bin dankbar, dass ich die Forschung unterstützen kann, um das Heilmittel für Covid -19!! zu finden“, schrieb Madonna und bemerkte nebenbei „Und nur um die Dinge für all jene Leute zu klären, die lieber sensationslüsternen Schlagzeilen glauben, als sich selbst über die Natur dieses Virus zu erkundigen – Ich bin derzeit nicht krank.“ 

Madonna: „Ich HATTE das Virus“

Die Sängerin stellte weiter klar, dass sie nicht abstreite, das Virus gehabt zu haben. „Wenn man positiv auf Antikörper getestet wurde, bedeutet das, dass man das Virus HATTE, was bei mir eindeutig der Fall war“, erklärte Madonna und führte weiter aus: „Ich war am Ende meiner Tournee in Paris vor über 7 Wochen zusammen mit vielen anderen Künstlern in meiner Show krank, aber zu dieser Zeit dachten wir alle, wir hätten eine sehr schlimme Grippe. Gott sei Dank sind wir jetzt alle gesund und wohlauf. Ich hoffe, das klärt die Sache für die Gerüchteküche auf! Wissen ist Macht!“


zum Beitrag auf Instagram