Til Schweiger entschuldigt sich für „Heult nicht rum“-Kommentar gegen Drosten und Lauterbach


von

Für Til Schweiger scheinen die Dinge während der Coronakrise nicht gerade rund zu laufen. Nachdem der Schauspieler gezwungen war die Dreharbeiten für gleich zwei Filme auf Eis zu legen, muss er sich nun für einen ziemlich unangemessenen Kommentar in den sozialen Medien verantworten.

Nachdem der Virologe Christian Drosten und SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach öffentlich bekannt gaben, inmitten der Coronakrise Morddrohungen per Post zu erhalten, riet der Schauspieler den beiden auf Social Media nicht zu übertreiben. In einem Instagram-Post, der inzwischen wieder gelöscht wurde, schrieb Schweiger: „Herr Drosten und Herr Lauterbach, take a Chill-Pill!“ und erzählte davon, wie er selbst auch schon mehrmals Morddrohungen in der Vergangenheit erhalten habe. „Also heult jetzt nicht rum – habe ich auch nicht getan!“, so Schweiger weiter.

Schweiger: „Mein Fehler ist nicht leicht zu entschuldigen“

Der Schauspieler entschuldigte sich später öffentlich für seinen verbalen Ausrutscher. Auf Instagram wandte er sich an den Wissenschaftler und an den Politiker mit den Worten: „Mein Post war nicht nur unbedacht, sondern völlig unangebracht und vor allem überflüssig. Meinen Kindern habe ich immer gesagt Fehler zu machen ist menschlich, aber man muss auch seine Fehler erkennen und in der Lage sein, sich aufrichtig für diese zu entschuldigen. Mein Fehler ist aber leider nicht so leicht zu entschuldigen, trotzdem möchte ich auf diesem Wege Herrn Prof. Lauterbach und Herrn Prof. Dr. Drosten mitteilen, dass ich meinen Fehler aus ganzem Herzen bereue.“

Wie erschreckend der Terror gegen den SPD-Politiker und den Virologen ist, demonstrierte Lauterbach vor kurzem auf Twitter, als er das Foto eines kleinen Fläschchens mit einer Flüssigkeit veröffentlichte, das er per Post erhalten habe. Ein beigelegter Zettel auf dem „Trink das – dann wirst du immun“ stand, deutete darauf hin, dass das Fläschchen mit dem Coronavirus verseucht sei. Christian Drosten kommentierte den Tweet wenig später und sagte, er habe ein ähnliches Paket bekommen.



Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Til Schweiger weint um tödlich verunglückten Ex seiner Tochter Luna

Am Wochenende ist der ehemalige Freund von Luna Schweiger, der Tochter des Schauspielers und Regisseurs Til Schweiger, bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Die Familie Schweiger zeigte sich geschockt über den Tod von Marvin Balletshofer, der nur 23 Jahre alt wurde. Nachdem Luna öffentlich ihre Ohnmacht in dieser tragischen Situation offenbarte, trauerte auch Vater Til Schweiger um den jungen Unternehmer (gründete mit 19 Jahren eine Nachhilfe-Seite im Netz, „ABIcrash“). Til Schweiger: „Mein Herz ist gebrochen“ Auf Instagram schrieb er: „Marvin – ich habe dich geliebt! Und zwar so, als wärst du mein eigener Sohn! Mir fehlen die Worte zu beschreiben,…
Weiterlesen
Zur Startseite