Madonna verfilmt ihr Leben, damit es nicht „frauenhassende Männer“ tun


von

Nur eine Person schaffte es in fünf verschiedenen Jahrzehnten die Spitze der Charts zu erreichen. Die Rede ist natürlich von Madonna. Nun soll das Leben der Pop-Ikone verfilmt werden. Dabei führt die Sängerin selbst Regie, sonst würden das Projekt nämlich „frauenhassende Männer“ übernehmen.

„Ich hatte ein außergewöhnliches Leben, also muss ich einen außergewöhnlichen Film machen“, erklärte Madonna im Gespräch mit „Variety“. Das Projekt sei auch ein „Präventivschlag“ gegen den Versuch von „misogynen Männern“ einen Film über sie zu drehen. „Nur ich kann diese Geschichte erzählen“, stellte sie klar.

Skript muss noch gekürzt werden

Auf die Frage in welcher Phase sich der Film befinde, antwortete die Sängerin: „Ich habe ein sehr langes Skript und es ist wirklich schwierig, es zu kürzen“ Es fühle sich an, wie die eigenen Gliedmaßen „abzuhacken“.

Das Drehbuch entstand zusammen mit Diablo Cody, die für das Skript von „Juno“ 2007 den Oscar gewonnen hatte. In der Hauptrolle wird vermutlich „Ozark“-Darstellerin Julia Garner zu sehen sein. Nach dem Casting soll ihr die Rolle als Madonna angeboten worden sein.