Madonna landet mit „Madame X“ 9. Nummer-Eins-Album


Mit jedem neuen Album versucht Madonna verzweifelt, dem aktuellen Zeitgeist zu entsprechen. Ob man das als opportunistisch oder aufmerksam interpretieren will, bleibt jedem selbst überlassen. Jedenfalls muss man anerkennen, dass es funktioniert. Mit ihrem vierzehnten Studioalbum „Madame X“, das am 14. Juni veröffentlicht wurde, landete die Pop-Ikone ihr insgesamt neuntes Nummer-Eins-Album in den Billboard-Charts.

Wie Madonna im Gespräch mit „Billboard“ erklärte, begleitet sie der Name „Madame X“ schon seit ihrem 19. Lebensjahr. Weil die mittlerweile 60-Jährige zu ihren Tanzstunden jedes Mal mit komplett verändertem Aussehen erschien, taufte ihre Lehrerin sie „Madame X“ – ein Image, dass die Sängerin nun als Konzept und Promo-Aktion ihrer neuen Platte aufgriff.

„Madame X“ von Madonna jetzt auf Amazon bestellen

In einem salbungsvollem Video zu ihrer aktuellen Platte erklärt die Popikone, wer ihr mysteriöses Alter-Ego eigentlich ist. „Madame X ist Geheimagentin. Madame X ist Tänzerin. Professorin. Staatsoberhaupt. Haushälterin. Pferdesportlerin. Gefangene.“ Ein undefinierbarer Charakter mit Augenklappe.

Fast so erfolgreich wie Barbra Streisand

Wie Billboard betonte, schaffte die Queen of Pop es in den letzten 40 Jahren in jedem Jahrzehnt mit mindestens vier Alben unter die Top-Ten und kann nach Barbra Streisand die meisten Nummer-Eins-Alben als Künstlerin vorweisen. Madonna musste nach ihrem Auftritt beim Eurovision Song Contest 2019 für ihre schwache Leistung zwar größtenteils niederschmetternde Kritik hinnehmen, ihr Erfolg aber wurde dadurch nicht signifikant beeinträchtigt.


Madonna schimpft auf Polizei nach Tod von George Floyd: „Scheiß auf die Polizei!“

Der Tod von George Floyd sorgt weiterhin für Betroffenheit unter den Stars: Nach Snoop Dogg, Ariana Grande und Justin Bieber, hat sich nun auch Madonna zu dem viralen Video geäußert, das dieErmordung des Afroamerikaners während der Verhaftung durch zwei Polizisten zeigt. Das Video, das seit Montagabend (25.05) im Netz seine Runden macht, zeigt die gewaltsame Festnahme von George Floyd, einem 46-jährigen Afroamerikaner, auf den Straßen von Minneapolis. Bei einer Fixierung drückte einer der zwei Polizisten minutenlang mit seinem Knie gegen den Hals des am Boden liegenden Mannes. Obwohl Floyd den Polizisten während des Vorfalls mehrmals mitteilte nicht atmen zu können,…
Weiterlesen
Zur Startseite