aktuelle Podcast-Folge:

Freiwillige Filmkontrolle - der Rolling Stone Podcast über Film & TV: Mehr Infos
Highlight: ROLLING STONE hat gewählt: Die besten Alben des ersten Halbjahres 2019

Madonna: „Harvey Weinstein hat während unserer Zusammenarbeit Grenzen überschritten“

Zahlreiche Frauen aus der Filmindustrie gaben in den vergangenen zwei Jahren bekannt, dass der in Ungnade gefallene Filmproduzent Harvey Weinstein sie sexuell belästigt hätte. Nun äußerte sich auch Madonna zu Weinsteins Verhalten. Während der Dreharbeiten zu ihrer Tour-Dokumentation „Madonna: Truth or Dare“, begegnete die Queen of Pop dem damals 49-Jährigen – Weinsteins damalige Firma Miramax war für den Vertrieb des Films zuständig.

In einem Interview mit der „New York Times“ beschreibt die 60-Jährige Weinstein als „unglaublich kokettierend und viel zu direkt“. Madonna erklärt dort weiter. „Er war zu dem Zeitpunkt verheiratet und ich machte deutlich klar, dass ich nicht interessiert bin“. Laut eigener Aussage war sich Madonna bewusst darüber, dass andere Kolleginnen ähnliche Erfahrungen mit dem Produzenten gemacht hatten. Aufgrund seines Erfolgs und seiner hohen Stellung sagte aber zunächst niemand etwas.

„Madame X“ von Madonna jetzt hier bestellen

„Wir alle dachten, Harvey kommt mit sowas durch, weil er so viel Macht hat, so erfolgreich ist und seine Filme so gut laufen. Alle wollen mit ihm arbeiten, also musst du sein Verhalten wohl so hinnehmen. Und das war’s dann“, so Madonna im Interview mit der Times.

„Ich werde niemals den Niedergang einer anderen Person bejubeln“

Die Pop-Ikone lieferte auch eine Erklärung dafür, dass sie sich nicht schon 2017 zu Wort gemeldet hatte. Damals war über die ersten Fälle des sexuellen Missbrauchs durch Harvey Weinstein berichtet worden.

„Ich werde niemals den Niedergang einer anderen Person bejubeln. Ich glaube, das ist schlecht für’s Karma. Aber es ist gut, dass jemand, der jahrelang seine Macht missbraucht hat, endlich öffentlich zur Verantwortung gezogen wird.“

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

ROLLING STONE hat gewählt: Die besten Alben des ersten Halbjahres 2019

Nach mehr als sechs Monaten ist es Zeit, die erste Bilanz zu ziehen: Was taugt der Musikjahrgang 2019? Gibt es ein Meisterwerk, das alle anderen überstrahlt? Welche Newcomer haben sich festgesetzt? Wie schneiden die Stars der Branche mit ihren neuen LPs ab? Die ROLLING-STONE-Redaktion hat wie jedes Jahr abgestimmt und persönliche Favoriten gelistet. Dabei gab es durchaus einige Überraschungen, die auch wir nicht erwartet hätten. Am häufigsten genannt wurde in den Listen nicht Bruce Springsteen oder Bill Callahan (auch wenn er fast die Spitze erklommen hätte), auch nicht Lieblinge der Redaktion wie Robert Forster und John Southworth. Auf Platz eins…
Weiterlesen
Zur Startseite