„Freiheit“: Marius Müller-Westernhagen erntet Applaus und Kritik für Impf-Statement


von

Ein klares Zeichen von Marius Müller-Westernhagen: Der Musiker hat am Freitag (04.02.) auf Instagram gezeigt, wie „Freiheit“ für ihn aussieht. Auf einem Foto sieht man ihn mit hochgekrempeltem Arm in dem Moment, in dem er eine Impfung erhält. Viele seiner Fans werten den Post als deutliches Statement an alle Impfgegner. Wie er darüber denkt, dass Querdenker seinen Song „Freiheit“ seit einiger Zeit immer wieder auf Corona-Demos spielen und anderweitig für ihre Zwecke benutzen, hatte er bislang nämlich nicht öffentlich gemacht.

Diese Botschaft dürfte nun aber unmissverständlich sein:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Marius Müller-Westernhagen (@mmwesternhagen)

Marius Müller-Westernhagen hat sich impfen lassen

Viele User sehen darin eine klare Positionierung von Marius Müller-Westernhagen und auch Grünen-Politikerin Angela Dorn, Ministerin für Wissenschaft und Kunst in Hessen erklärte dazu: „Manchmal wollen Künstler die Interpretation ihrer Werke nicht anderen überlassen.“ Kritiker spotten indes, dass man mit einer Impfung keine wirklichen Freiheiten habe und sehen trotz Meinungsfreiheit und Demonstrationsmöglichkeiten in Deutschland die im Grundgesetz verankerten, demokratischen Rechte in Gefahr.

Schon einmal war Westernhagens Song „Freiheit“ der Soundtrack für politische und gesellschaftliche Veränderung geworden. Das 1987 erschienene Lied erlebte in Folge der Wiedervereinigung einen Aufschwung.