Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Metalband Tyr droht Boykott in Deutschland, weil ihr Sänger Wale fängt

Kommentieren
0
E-Mail

Metalband Tyr droht Boykott in Deutschland, weil ihr Sänger Wale fängt

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Die Metalband Tyr von den Färöer Inseln wurde von ihrem anstehenden Gig am 21. November in Köln ausgeladen. Der Grund: Sänger Heri Joensen bekennt sich öffentlich zum Walfang. Das alarmierte Tierschützer und schlussendlich auch die Veranstalter.

Auf Facebook prahlte Joensenmit seinem Hobby und schrieb: „Richtige Männer töten ihr Fleisch selbst, wie diesen Gewöhnlichen Grindwal.“

Der Betreiber des Veranstaltungsortes, der Essigfabrik, Sergio Sotric, wolle laut “Bild” auch finanzielle Verluste in Kauf nehmen, um die Metaller von seiner Bildfläche verschwinden zu sehen.

Dirk Zimmer, Chef der Bochumer Firma Killpop Events und Veranstalter des Konzerts, unterstützt die Entscheidung: „Wir stehen voll dahinter, müssen aber prüfen, wie wir aus den vertraglichen Verpflichtungen rauskommen“, zitierte ihn der Kölner Stadtanzeiger (KSTA). Ohne Straftat gäbe es keine rechtliche Grundlage für die Absage. So müsse man sich irgendwie einigen.

Der Boykott löste eine Debatte in den Medien aus, an der sich auch Joenson beteiligte.

In einem Interview mit dem YouTube-Kanal „ThegnThrand“ erklärt der Sänger, dass der Walfang in seiner Kultur eine lange Vikingertradition darstelle: „Es eine normale Tierschlachtung. Nur die Tatsache, dass es sich dabei um einen Wal handelte, verärgert einige Leute.“ Mit einem Schaf hätte niemand ein Problem gehabt. Zudem sei das Jagen und Töten von Tieren ein natürlicher Trieb des Menschen und fest in der Geschichte verankert.

Die Band sollte im Rahmen eines größeren Konzertes auftreten, gemeinsam mit der norwegischen Band Sirenia als Headliner und einigen Support-Bands. Da diese als Paket gebucht wurden, könnte es schwer werden nur einer Band abzusagen. Zwar ist Tyrs Agentur damit einverstanden den Auftritt ausfallen zu lassen, jedoch nicht ohne Gage. Das ist für die Veranstalter keine Option.

Sollte das Konzert dennoch stattfinden, drohen Tierschützer mit massiven Protesten.

Hier ist das Erklärungsvideo mit Henri Joenson in voller Länge:

https://www.youtube.com/watch?v=jyVPYafDUfg&feature=youtu.be
Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben