Michael Bay produziert Pandemie-Thriller während Lock-Down


von

Während sich Hollywood nach wie vor im Corona-Koma befindet, gibt es nun erste Anzeichen dafür, dass sich die Tore zur Traumfabrik langsam wieder öffnen könnten – wenn auch nur einen Spalt. Wie „Deadline“ berichtet, soll in fünf Wochen mit den Dreharbeiten für einen neuen von US-Regisseur Michael Bay und dem ehemaligen Paramount-Chef Adam Goodman produzierter Thriller in Los Angeles beginnen. Bei dem Projekt, das den Titel „Songbird“ trägt, soll es sich um einen futuristischen Film handeln, der, nun ja, zwei Jahre in der Zukunft spielt und in einer Welt stattfindet, die nach wie vor wegen einer Pandemie unter Abriegelung steht.

Sollte das Projekt tatsächlich zu Stande kommen, wäre „Songbird“ die erste Hollywood-Produktion, die inmitten des aktuellen Corona-Lock-Downs stattfindet. Die Finanzierung, die sich auf einer Low-Budget-Basis belaufen soll, sei angeblich bereits gesichert. Ebenso stehe auch schon die Regie fest. Inszeniert soll der Film von „Into The Dark“-Macher Adam Mason werden, der gemeinsam mit Simon Boyes auch bereits das Drehbuch verfasste.

Wie genau der Film gedreht werden soll während des Lock-Downs, ist noch ungewiss. Eine Möglichkeit wäre, sich einem so-genannten „Found-Footage“-Style zu bedienen, wie man es etwa im Science-Fiction-Thriller „Cloverfield“ im Jahr 2008 oder in dem Horrorfilm „Paranormal Activity“ 2007 tat. Zur Besetzung ist derzeit ebenfalls relativ wenig bekannt.