Highlight: 5 Serien-Geheimtipps aus den USA, die man unbedingt auf dem Schirm haben sollte

Miley Cyrus vs. Taylor Swift: Cara Delevingne will schlichten

Wenn zwei gute Freunde sich streiten, steht oft eine dritte Person hilflos zwischen den Fronten und fühlt sich hin und her gerissen. So ergeht es momentan anscheinend Cara Delevingne. Das it-Girl kann den Streit zwischen Miley Cyrus und Taylor Swift so gar nicht verstehen und ist nun bestrebt, die beiden wieder miteinander zu versöhnen.

Das berichtet zumindest ein Insider auf „HollywoodLife.com“. Demnach sei Delevingne extrem harmoniebedürftig und könne es daher nicht ertragen, dass sich zwei so gute Freundinnen von ihr derart in den Haaren haben. „Sie hasst es, wenn Menschen nicht miteinander auskommen. Sie versucht, sie dazu zu bringen, sich auszusprechen und es wieder hinzubiegen.“

Verzweifelt auf der Suche nach Aufmerksamkeit

Doch der Kommentar von Miley über das in ihren Augen zu gewalttätige „Bad Blood“-Video von Swift wiegt schwer. Die Angegriffene äußerte sich bislang nicht dazu. Aber angeblich gehe die 25-Jährige davon aus, dass Miley „verzweifelt nach Aufmerksamkeit sucht und alles tun wird, um sie zu bekommen.“

Es dürfte also schwierig werden, die beiden zu einem klärenden Gespräch zusammenzuführen. Doch Delevingine hat auch für diesen Fall eine Idee. „Wenn sie nicht miteinander sprechen, droht sie damit, bei beiden durch einen Trick zu einem Treffen zu zwingen.“

Was dieser geheimnisvolle Trick sein soll, verriet die Quelle nicht. Allerdings sollte sich das Model nicht zu viel Zeit lassen, damit die VMAs am 30. August, an denen beide Sängerinnen teilnehmen, nicht Schauplatz eines Catfights werden.


Schon
Tickets?

COMMITMENT: Taylor Swift sagt Performance bei Pferderennen ab

Es war eine große Ankündigung, die vor wenigen Tagen durch die Medien ging: Taylor Swift sollte bei einem der größten Pferderennen in Australien auftreten – ihre einzige Show 2019 in Australien überhaupt. Während die Veranstalter den Auftritt des Megastars natürlich feierten und auch Taylor Swift selbst sich vorfreudig äußerte , kam unter den Fans der Künstlerin schnell Gegenwind auf. Denn Tierschützer kritisieren Pferderennen immer wieder als Qual für die beteiligten Pferde. So sollen laut der Tierrechtsorganisation PETA seit 2013 bereits sechs Pferde im Rahmen des Melbourne Cups gestorben sein. Eine Tatsache, die Swift-Fans nicht hinnehmen wollten. „Wenn Taylor Swift sich…
Weiterlesen
Zur Startseite