Highlight: Das sind die erfolgreichsten YouTube-Videos in Deutschland

Morrissey-Video: Wegen „Spiegel“-Artikel im Kreuzverhör des US-Geheimdiensts

In einem neuen Video behauptet Morrissey, dass die „Haters“ in den Medien gezielt versuchen würden, seinen Ruf zu ramponieren – gerade jetzt, wo sein neues Album „Low In High School“ erschienen ist.

Als Ergebnis des Komplotts sei der 58-Jährige auch vom amerikanischen Geheimdienst vernommen worden.

Dem vorangegangen ist eine Posse: In einem „Spiegel“-Interview ließ Morrissey Mitleid für Harvey Weinstein und Kevin Spacey erkennen, außerdem bejahte er die Frage, ob er Donald Trump töten würde, wenn er könnte. Er bezeichnete Berlin als „Vergewaltigungshauptstadt Europas“ aufgrund einer angeblich verfehlten Flüchtlingspolitik.

Das Interview erhielt erwartungsgemäß große Aufmerksamkeit – und Morrissey wies entschieden zurück, dass er etliche der abgedruckten Aussagen so getroffen habe. Nachdem er in einem Facebook-Post behauptete, dass der „Spiegel“ sich „geweigert“ habe, einen Audiomitschnitt des Gesprächs zu veröffentlichen, kam das Nachrichtenmagazin der Sache zuvor und stellte das Interview zum Hören auf seine Website. Jeder konnte nun nachhören, dass Morrissey tatsächlich angekreidete Stellen so erzählt hat, wie es protokolliert wurde.

Morrisseys YouTube-Rede

Im achtminütigen Clip, veröffentlicht auf dem YouTube-Account seines Neffen, beklagt der Sänger das schlechte Abschneiden von „Low In High School“ als Ergebnis schlechter Besprechungen in der Presse. Er bleibt auch bei seiner Darstellung, bestimmte Dinge nicht gesagt zu haben.

„Stereogum“ hat Morrisseys Worte verschriftlicht:

Suddenly, I was sympathizing with sexual harassment. I was apparently sympathizing with pedophilia, I was sympathizing with rape, I was sympathizing with everything that would persuade anybody on the planet to stop listening to me. Of course, none of those assumptions are true. I do not sympathize with anything like that. You can hear it in the tone of my voice…

However, this is the world we now live in with the print media. It seems to me that, in the first place, they get very angry or very excited if you stop to say something that people are listening to or that reflect the will of the people. They get very nervous. They won’t allow it. They shut it down and so forth.

Gabriel Olsen Getty Images


Morrissey live in Köln 2020: Tickets, Termin, Vorverkauf

Morrissey wird sein neues Album „I am Not a Dog on a Chain“ (VÖ: 19. März) für ein exklusives Konzert in Deutschland präsentieren. Am 09. März stellt der Brite die Platte im Kölner Palladium vor. Morrissey live Mo.    09.03.2020    Köln      Palladium Samsung Prio Tickets: Mi., 22.01.2020, 10:00 Uhr (online Pre-Sale, 48 Stunden) www.samsung.com/de/members/priotickets MagentaMusik Prio Tickets in Kooperation mit Samsung: Mi., 22.01.2020, 10:00 Uhr (online Pre-Sale, 48 Stunden) www.magenta-musik-360.de/prio-tickets Ticketmaster Presale: Mi., 22.01.2020, 11:00 Uhr (online Pre-Sale, 47 Stunden) www.ticketmaster.de/presale  Allgemeiner Vorverkaufsstart: Fr., 24.01.2019, 10:00 Uhr www.livenation.de/artist/morrissey-tickets www.ticketmaster.de Ticket-Hotline: 01806 – 999 0000 (Mo-Fr 8-22 Uhr /…
Weiterlesen
Zur Startseite