Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


NASA: Asteroid könnte einen Tag vor US-Wahl auf Erde einschlagen


von

Schon jetzt steht fest: Das Jahr 2020 hat es ganz schön in sich. Die Corona-Pandemie stellt uns vor ungeahnte Herausforderungen, der Mord an dem US-Amerikaner George Floyd ließ die Black-Lives-Matter-Bewegung weltweit an Bedeutung gewinnen und zuletzt erreichten uns erschütternde Bilder aus der libanesischen Hauptstadt Beirut.

Es scheint, als stünde dieses Jahr buchstäblich unter keinem guten Stern und nun veröffentlichte die NASA auch noch eine Nachricht, die wie erfunden für dieses ereignisreiche Jahr erscheint.

Denn wie die US-Raumfahrtbehörde kürzlich bekannt gab, bestehe eine kleine Chance, dass am 2. November – einen Tag vor den diesjährigen US-Wahlen – ein Asteroid Kurs auf Planet Erde nehmen könnte. Aus den Daten der NASA geht zudem hervor, dass der Asteroid mit dem Namen „2018VP1“ zwar vergleichsweise klein ist, dennoch aber etwa die Größe eines VW-Busses hat.

Gefahr für die Menschheit

Die Forscher rechneten auch aus, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass „2018VP1“ tatsächlich auf der Erde einschlägt. Dabei kamen sie auf nur 0,41 Prozent. Die Erklärung: Kleine Asteroiden würden oftmals in der Erdatmosphäre verbrennen, ehe sie überhaupt auf der Erde einschlagen können.

Doch ausschließen können es die Forscher natürlich nicht, von einer Gefahr gehen sie aktuell aber trotzdem nicht aus. Das bedeute aber nicht, dass die Erde auch in Zukunft vor Asteroiden sicher ist. Der NASA-Mitarbeiter Jim Bridenstine warnte im vergangenen Jahr bereits, dass Asteroiden die größte Bedrohung für die Zukunft des menschlichen Lebens auf der Erde sein könnten.


Fender wird 2020 mehr Gitarren verkaufen als je zuvor

Die elektronische Gitarre wird nicht sterben. Obwohl die „Washington Post“ 2016 den schleichenden Tod der E-Gitarre prophezeite, und Verkäufe weltweit sanken, werden in diesem Jahr mehr Gitarren an Mann und Frau gebracht. Das gilt für Fender, Gibson, Martin, Taylor und Co. Der Grund dafür liegt nahe: Die Corona-Pandemie zwang die Menschen in ihre heimischen vier Wände und viele vergessene Hobbys erlebten ein Revival. Anfänger nahmen sich ein neues Instrument vor, Gitarren-Profis verbesserten ihr Spiel. Vor allem junge Menschen wollen Gitarre spielen Die "Fender Play" App verzeichnete einen Sprung von 150.000 Usern Ende März auf 930.000 User im Juni. 20 Prozent…
Weiterlesen
Zur Startseite