SpaceX: AC/DC und Black Sabbath als Soundtrack für Raketenstart ins All


von

Den passenden Soundtrack für einen Roadtrip auszusuchen, ist im Vergleich dazu etwas für Anfänger: Vor wenigen Tagen schrieben Tausendsassa Elon Musik und die beiden NASA-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley Raumfahrtgeschichte. Zum ersten Mal schaffte es ein Privatunternehmen – Musks SpaceX – eine bemannte Rakete ins All zu fliegen. Der geglückte Launch zur Raumstation ISS sorgte international für Schlagzeilen und Begeisterung. Nun wurde auch bekannt, welche Musik das Astronautenteam Behnken/Hurley vor beziehungsweise nach dem Start hörten. Spoiler: Es handelt sich dabei nicht um Space Rock. 

Die Launch-Setlist der Astronauten

Die Astronauten hörten vor dem Start zwei Songs aus dem Hardrock-/Metal-Kosmos. Auf dem Weg zur SpaceX-Rakete Crew Dragon sorgte der AC/DC-Klassiker „Back In Black“ für die richtige Motivation. „Yes, I’m let loose / From the noose That’s kept me hanging about / I’ve been looking at the sky / ‚Cause it’s gettin‘ me high“, heißt es darin passend.

Als die beiden dann in der Luft (beziehungsweise im All) waren, stand Black Sabbath auf dem Programm: Kurz vor dem Andocken an die Raumstation tönte der Song Planet Caravan“ aus den Raum-Boxen. Auch hier passt der Text bestens zum Anlass: „We sail through endless skies / Stars shine like eyes The black night sighs / The moon in silver trees / Falls down in tears / Light of the night / The earth, a purple blaze / Of sapphire haze / In orbit always“,  singt Ozzy Osbourne in der ersten Strophe des Songs.

Astronauten mit gutem Musikgeschmack

Dass Behnken härtere Musik mag, ist nichts neues: Wie die Website berichtet, hörte der Astronaut im Rahmen einer Mission vor zehn Jahren den Tool-Song „Parabola“. CNN-Reporter John Berman zur Songauswahl: „Man sagte uns, dass die Astronauten auf dem Weg zur Rakete ‚Back In Black‘ von AC/DC hörten. In diesem Sinne, sagen wir einfach: For those about to launch, we salute you“.



ROLLING STONE im Juli 2020 – Titelthema: AC/DC

Themen der Juli-Ausgabe Bob Dylan: Das Ende der Geschichte Mit 79 Jahren veröffentlicht Bob Dylan noch einmal ein großes Album Von Maik Brüggemeyer Pretenders: Wohin mit dem Hass? Chrissie Hynde will zurück zu den glorreichen Anfängen. Ihren Biss hat sie jedenfalls nicht verloren Von Robert Rotifer AC/DC: Einmal Hölle und zurück Mit „Back In Black“ gelang AC/DC 1980 ein sensationelles Comeback – nur fünf Monate nach dem Tod ihres Sängers Bon Scott Von Birgit Fuß Unsere 40 liebsten Comeback-Alben Tragödien und Triumphe: 40 Platten (und vier Konzerte), die von Neuanfängen und überraschenden Wendungen erzählen. Die große Liste Haim: Der Sound…
Weiterlesen
Zur Startseite