Neil Young kündigt neue Musik auf seiner Website an


von

Neil Young hat die Corona-Zeit bisher gut genutzt, um seine Fans mit seiner Online-Konzertreihe „Fireside Sessions“ oder umgedichteten Anti-Trump-Songs zu unterhalten. Jetzt hat der 74-Jährige gleich mehrere Veröffentlichungen auf seiner Website angekündigt. Darunter auch das langerwartete CD-Box-Set „Neil Young Archives Volume 2 Collection.“

Nachdem der Musiker 2009 seine erste Archiv-Box veröffentlichte, warteten Fans auf eine weitere. Jetzt steht fest: Die wird es sehr bald geben! Schon am 6. November soll die Box auf seiner Website erscheinen und voraussichtlich Material aus den Jahren 1973 bis 1982 beinhalten. Young sagte zudem, die Box wäre „voller Alben, die vorher nicht da waren – Sachen, die ich gemacht  und nie veröffentlicht habe.“ Darunter die Alben „Chrome Dreams“ (1976) sowie „Oceanside-Countryside“ aus dem Jahr 1977.

Neil Young kündigte zudem an, dass am 6. Dezember auch das Live-Set „Return to Greendale“ veröffentlicht werde. Es entstand 2003 während der gemeinsamen Tour mit der Band „Crazy Horse.“ Für den 6. Dezember kündigte er an, ein weiteres Crazy-Horse-Konzert mit dem Titel „Way Down in the Rust Bucket“ aus dem Jahr 1990 zu teilen. Damit aber nicht genug: Es soll auch derzeit in gemeinsamer Konzertfilm von Crazy Horse und Neil Young in Arbeit sein, der fast fertig ist Young sagte dazu: „Es ist ein Konzertfilm mit vielen Wendungen, der meine und Ihre Geschichte erzählt, unsere gemeinsame Geschichte.“ Der Film soll aber vorerst nur für Abonnenten seiner Website verfügbar sein, ehe er einem breiteren Publikum vorgestellt werde.

Zuletzt kündigte Neil Young an, die Tech-Riesen Google und Facebook von seiner Website zu verbannen. In seiner Erklärung hieß es: „Facebook lässt wissentlich Unwahrheiten und Lügen in seinen politischen Anzeigen auf seiner Plattform kreisen, während Bots Zwietracht unter den Nutzern säen.“