Highlight: „Barry Lyndon“: Der schönste Film aller Zeiten

Neues „Overlook Film Festival“ findet im „Shining“-Hotel statt

Hoffentlich spukt es nicht: Das Hotel, das für die Außensets von Stanley Kubricks Horrorfilm „Shining“ (1980) verwendet wurde, wird im April des kommenden Jahres das Overlook Film Festival austragen. Das Filmevent findet 2017 zum ersten Mal statt.

Die Handlung von „Shining“, nach der Vorlage von Stephen Kings gleichnamigem Roman, findet in dem fiktiven Overlook Hotel statt. Ein Familienvater, der sich schriftstellerisch verwirklichen will, richtet sich hier in der Winterzeit mit seiner Familie ein, um in Ruhe schreiben zu können. Das Hotel in Colorado sollte eigentlich leerstehen – doch nach und nach wird deutlich, dass es sich um einen mehr als unheimlichen Ort handelt.

„Shining“ prägte das Horror-Genre

Das in Orgeon sich befindende The Timberline Lodge an der Westküste der USA war ursprünglich Vorlage für das Overlook Hotel und ist seit Jahrzehnten ein beliebter Pilgerort für Filmfans. Die Szenen, die in dem Hotel in „Shining“ spielen, wurden übrigens nicht in den USA aufgezeichnet. Kubrick, der nach einem Flugzeugabsturz panische Angst vor dem Fliegen hatte und in England lebte, drehte sie in den Elstree Studios in Borehamwood.

Das Overlook Festival findet vom 27. April bis zum 30. April 2017 statt, wie „Variety“ berichtet. Hauptschwerpunkt bei der ersten Ausgabe der Veranstaltung ist, wie könnte es anders sein, der Horrorfilm.


Blick ins Archiv von Komödien-Genie Jacques Tati: Herrliche Zeiten

„Ich bin von den Kritikern oft zerrissen worden, aber das Publikum hat mich immer wieder zusammengeflickt“, sagte Jacques Tati einmal. Gerade einmal fünf Kinofilme entwickelte der sensible französische Schauspieler-Regisseur in mehr als vier Jahrzehnten und erfreute damit ein Millionenpublikum. Tati war mit seinen Filmen genauso erfolgreich wie Buster Keaton und Charlie Chaplin. Anders als seine übermächtigen Kollegen gelang es Tati aber auch, einen artifiziellen Alltagskosmos zu gestalten, in dem die Realität suspendiert erscheint - oder zumindest fast schmerzhaft verbogen. Und er definierte eine faszinierende Form einer gleichzeitig illusionistischen wie entlarvenden Komik, die bis heute zeitlos aktuell ist und viele Nachahmer…
Weiterlesen
Zur Startseite