Zurück zu about the IMA




NOMINEE COMMITMENT: Slowthai


Der britische Rapper Slowthai hat ein schwieriges Verhältnis zu seiner Heimat. „Nothing Great About Britain“ hat er sich auf seinen Körper tätowieren lassen. Es ist zugleich auch der schwarzmalende Titel seines erstaunlichen Debütalbums, das 2019 erschien. Die Platte ist eine einzige grimmige Abrechnung mit dem zurzeit schwer mit sich selbst beschäftigten Königreich.

Großbritannien ist für Slowthai ein rassistischer Moloch

Zu aufgereizten Beats und brummelnden Synthesizern beleidigt Slowthai, der eigentlich Tyron Frampton heißt und sich auf der Bühne oft derart verausgabt, dass er sich schweißgebadet regelmäßig bis auf die Unterhose entkleidet, so ziemlich jeden Politiker und Repräsentanten seines Landes. Auch kein Symbol ist ihm heilig. Das Großbritannien, das der Rapper mit schäumenden Wortkaskaden zeichnet, ist ein rassistischer Moloch, ein Polizeistaat voller drogenabhängiger Hooligans. Selbst die Queen bekommt ihr Fett weg.

Der 24-Jährige ist engagierter „Remainer“. „Ich bin besorgt, wie der Brexit sich auf die jüngere Generation auswirken wird“, sagt er „Es fühlt sich so an, als würden wir zehn Schritte rückwärtsgehen.“ Slowthai widmete eine ganze Tournee diesem Thema, die er „Brexit Bandit“ taufte.

Geboren auf der Verliererseite

Seine Haltung speist sich aus eigenen Erfahrungen. Der rücksichtslos ehrliche Song „Northampton’s Child“ ist die Summe seiner verkorksten Kindheit in wenigen Minuten: Geboren auf der Verliererseite, von einer verzweifelten Mutter in einer Sozialwohnung großgezogen, vom drogenbenebelten Stiefvater gegängelt. Dazu kommt der Verlust eines Bruders, der früh stirbt. Trotzdem gibt es die für dieses Genre übliche Liebeserklärung an die Mutter; hier ist sie von ergreifendem Mitgefühl und Ehrlichkeit geprägt. Ein dialektischer Maßstab, der auch für seine wütende, klassenkämpferische Wortkunst gelten darf.

Am 22 November wird erstmals der International Music Award in Berlin vergeben. Mehr zum IMA erfahrt ihr hier.


Facebook-Tricks: So hält man sich Fans von Böhse Onkelz und Frei.Wild vom Hals

>>> In der Galerie: Helene Fischer live in Stuttgart - die Fotos Eine Open-Graph-Search kann in Sozialen Netzwerken nach bestimmten Schlagworten und Verbindungen suchen. Auf diesem Prinzip basieren auch beliebte Flirt-Plattformen wie Tinder, so dass alle Liebeshungrigen in der näheren Umgebung angezeigt werden können. Wer aus einem bestimmten Grund Fans von Helene Fischer, Frei.Wild, Böhse Onkelz oder Pegida nicht in seiner Nähe dulden möchte, kann nun mit einem Spionage-Tool (via Testspiel) anzeigen lassen, welche Freunde auf Facebook die falschen Büsche anbellen. Fällt einer der Bekannten in diese Kategorie der falschen Freunde, kann er schnell und sauber mit einem Klick "entfreundet"…
Weiterlesen
Zur Startseite
Florence And The Machine

Florence And The Machine