Nein, Phil Collins ist NICHT tot!


von

Wer gerade Twitter öffnet, bekommt einen großen Schreck: Phil Collins trendet – und das versetzt viele Nutzer des sozialen Netzwerks sofort in Panik. Denn: Häufig bedeutet ein willkürlicher Anstieg von Hashtags für Personen, dass ein Star verstorben ist. Daher können wir Sie beruhigen: Die Gerüchte um ein Ableben des 71-Jährigen sind falsch.

Der Grund für den plötzlichen Twitter-Trend ist ein bekanntes Phänomen. Aus einem kleinen viralen Trend entwickeln sich urplötzlich ein großer Internet-Hype, weil User deshalb falsche Vermutungen angestellen und wiederum darüber posteten. So verbreitet sich der Name „Phil Collins“ inzwischen tausendfach. Hauptsächlich bekunden Menschen im Netzwerk allerdings lediglich ihre Erleichterung darüber, dass der Musiker noch lebt.

Und warum landete Phil Collins nun in den Twitter-Trends?

Da dies nun geklärt wäre, bleibt nur noch eine Frage: Warum twitterten User ursprünglich über Phil Collins? Vermutlich, weil am 25. März 1985 „Easy Lover“ an die Chartspitze in Großbritannien geklettert war. Der musikalische Erfolg jährt sich heute also zum 37. Mal. Vom 24. bis 26. März sind Genesis zudem in der Londoner O2-Arena zu Gast, was ebenfalls für einen kleinen Hype gesorgt haben dürfte.