ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE

Planen Radiohead etwas mit altem „Kid A“-Material?

Radiohead-Sänger Thom Yorke hat in einem Gespräch mit „Crack“ ausgesprochen offenherzig über seine Arbeit an Soloprojekten und die Entwicklung seiner Band gesprochen. Dabei offenbarte er, dass sich für ein weiteres Album der Briten erst einmal alles ganz „natürlich“ anfühlen müsse, bevor man sich gemeinsam ins Studio begeben kann.

Allerdings scheinen die Musiker gerade dabei, im Archiv zu kramen. Wie Yorke in dem Interview bestätigte, ruhen Radiohead trotz Konzertpause und vielen Solo-Projekten ihrer Mitglieder nicht. Ganz im Gegenteil. „Vor kurzem bin ich mit den anderen alte Sachen von ‚Kid A‘ und ‚Amnesiac‘ durchgegangen“, sagte der Sänger.

Exit Music: Die Radiohead-Story auf Amazon.de kaufen

Radiohead arbeiteten fast ohne Pausen

„Am Ende dieser Zeit waren wir damals alle ein wenig durchgedreht. Wir haben die ganze verrückte ‚OK Computer‘-Phase durchgemacht und ich wurde am Ende ziemlich katatonisch. Dann haben wir anderthalb Jahre lang wirklich hart und intensiv gearbeitet, mit wenigen Pausen. Wir wussten nicht, was zum Teufel wir da taten, und ich weigerte mich auch, etwas zu proben! Man muss sich das als reines Chaos vorstellen.“

Kooperation

Yorke weiter: „Ich habe gerade erst eine alte Box mit Faxen gefunden, die ich damals mit Stanley Donwood (Künstler und Designer der Artworks für „Kid A“ und „Amnesiac“, Anm. d. Red.) ausgetauscht habe. Sie sind urkomisch. Ich habe all diese Sachen, Seite um Seite, damals im Studio verstreut. Nigel (Godrich) hob sie auf und dachte: ‚Wir sollten die besser behalten‘. Ich war so konzentriert und gleichzeitig wütend, verwirrt, richtig paranoid. Ich schaue mir all die Leute von damals an und frage mich: ‚Wer zum Teufel sind die Typen?‘ Wir werden etwas wirklich Cooles mit dem ganzen Material machen!“

Was genau Thom Yorke damit nun meint, steht in den Sternen. Genauso übrigens wie eine neue Platte von Radiohead. Zuletzt deutete Gitarrist Ed O’Brien in einem Interview mit „NME“ an, dass man sich alle Zeit der Welt für weitere Aufnahmen nehmen wolle. Man habe zwar schon ein paar Sachen zusammen, aber noch keinen Zeitpunkt festgelegt, wann diese vertieft werden sollen. Zur möglichen Veröffentlichung einer neuen LP sagte er: „Es kann nächstes Jahr oder erst in zehn Jahren sein.“

Jim Steinfeldt Getty Images

Radiohead werden Opfer von Mega-Hack: Ungehörtes Material von „OK Computer“ geleakt

Für Radiohead-Fans fällt Weihnachten, Geburtstag und Record Store Day dieses Jahr auf einen Tag. Sage und schreibe 18 Stunden Material aus der „OK Computer“-Ära, das bisher noch nicht veröffentlicht wurde, tauchte im Internet auf. Reddit-Nutzer und Hardcore-Fans spielen verrückt und legten prompt ein sekundengenaues Google Doc an, das neben teils selbstausgedachten Song-Namen auch Kommentare über die Qualität oder musikalische Details der gehackten Aufnahmen beinhaltet. Die Songs und Demos stammen aus unbekannter Quelle und bieten frühe Versionen von „I Promise“, „Airbag“, „Paranoid Android“, „Let Down“, „Palo Alto“ und „The Tourist“. Auch Soundchecks von „No Surprises“ und Radio-Konzerte sind zu hören. Die-Hard-Fans…
Weiterlesen
Zur Startseite
Kooperation