Prinz William beginnt Arbeitswoche gerne mit AC/DCs „Thunderstruck“


von

Prinz William, zweiter Thronfolger des britischen Königshauses, hat erzählt, dass er seine Arbeitswoche gerne mit dem AC/DC-Klassiker „Thunderstruck“ beginnt.

„Schwierig, zu dem Song nicht zu tanzen oder mitzunicken.“

In einer neuen Folge des Podcasts „Time to Walk“, gab der Herzog von Cambridge zu Protokoll, dass ihm der Track aus dem Jahr 1990 dabei hilft, die richtige Arbeitsmoral für seine royalen Pflichten zu finden. „Es gibt nichts Besseres, als an einem Montagmorgen, wenn man nach dem Wochenende noch etwas müde ist und versucht, sich wieder in den Alltag zu stürzen, AC/DCs Thunderstruck zu hören“, so Prinz William. „Ich muss sagen, als ich es das erste Mal aufgelegt hatte – und ich habe es inzwischen eine Million Mal gehört – dachte ich: Nun, das ist ziemlich heftig für einen Montagmorgen.“

Er fuhr fort: „Aber jetzt, wenn ich es höre, ist es das beste Tonikum für einen Montagmorgen. Es weckt dich auf, versetzt dich in die bestmögliche Stimmung für die Woche und du hast das Gefühl, dass du es mit allem und jedem aufnehmen kannst.“ Zur Auswirkung des Songs auf das Trainingsprogramm der Hörer sagte er: „Ich kann mir vorstellen, dass man beim Hören ziemlich schnell zu laufen beginnt, vielleicht sogar mit einem Sprung zwischen den Schritten, während man headbangt. Es ist schwierig, zu dem Song nicht zu tanzen oder mitzunicken.“

„Thunderstruck“ mittlerweile milliardenfach geklickt

„Thunderstruck“ ist die Leadsingle von AC/DCs Platte „The Razor’s Edge“. Im Oktober 2021 wurde das Musik-Video  zum ersten AC/DC-Song, der 1 Milliarde YouTube-Aufrufe erreichte.