Spezial-Abo

Karaoke: Prinz William singt am liebsten Queens „Bohemian Rhapsody“


von

Auch wenn Prinz William eigenen Angaben zufolge schon eine Weile nicht mehr Karaoke gesungen hat, so hat er doch einen ganz klaren Favoriten dafür. Wenn ihm jemand das Mikrofon in die Hände drückt, muss der Brite nicht lange überlegen, sondern beginnt direkt „Bohemian Rhapsody“ von Queen zum Besten zu geben.

Die Lyrics sitzen

Der Prinz teilte das im Gespräch für „That Peter Crouch Podcast“ mit. Konkret antwortete er auf die Frage nach seinem liebten Karaoke-Track: „Um ehrlich zu sein, ich werde nicht lügen, ich habe schon eine Weile kein Karaoke mehr gesungen, aber wahrscheinlich ‚Bohemian Rhapsody‘ von Queen.“

Weiterhin erklärte der Royal seine Auswahl  mit den Worten: „Es ist einer der wenigen Songs, von dem ich den ganzen Text kann.“ Einigermaßen beachtlich, wenn man bedenkt, dass das Stück aus dem Jahr 1975 fast sechs Minuten lang ist und gar nicht mal so viele Wiederholungen in sich birgt.

Queen feiern sich dafür

Eine Kostprobe seines Gesangtalents gab Prinz William jedoch nicht im Rahmen der Podcastaufnahme. Queen twitterten trotzdem gleich das schmeichelnde Zitat und posteten dazu das Emoji mit den klatschenden Händen.


Freddie Mercury: München ehrt verstorbenen Queen-Sänger mit eigener Straße

Freddie Mercury soll posthum seine eigene Straße in München erhalten. Dabei handelt es sich um ein Vorhaben, das niemanden wirklich verwundern dürfte: So wohnte der legendäre Sänger nicht nur selbst eine Weile in der bayerischen Großstadt – auch Queen nahmen nach 1979 einen Großteil ihrer Alben in den dort ansässigen Musicland Studios auf. Diese besondere musikalische Verbindung soll nun, 29 Jahre nach Mercurys Tod, mit einer neuen Straße im Kreativquartier der Stadt verewigt werden. Weil es in dem Viertel nordwestlich der Lothstraße, zwischen Dachauer Straße und Heßstraße, in letzter Zeit zu einigen strukturellen Neugestaltungen kam, zu denen unter anderem der…
Weiterlesen
Zur Startseite