Wie Brian Johnson zum Sänger von AC/DC wurde


von

„Wie ich den Job bei AC/DC bekam? Das ist die Frage, die man mir vermutlich am häufigsten stellt“ – Brian Johnson hat sie auf seinem eigenen YouTube-Kanal „Brian Johnson TV“ beantwortet.

„Es war ein verrückter Tag“, beginnt Johnson. „Ich war zuhause in Newcastle, hatte etwas Gesellschaft. Eine Frau mit deutschem Akzent rief mich an und fragte, ob ich Brian Johnson bin?“ Auf die Frage, wer am Telefon sei, habe die Frau nur geantwortet, dass sie das nicht sagen könne, aber dass Brian nach London kommen und dort für eine ominöse Band vorsingen solle. „Welche Band?“ – auch hierauf antwortete die Frau nicht.

Brian Johnson hielt sich zu alt für AC/DC

Bon Scott verstarb am 19. Februar 1980. Somit fehlte AC/DC ein Nachfolger. Die Frau am Telefon verplapperte sich schließlich und verriet, dass es sich um ebenjene Band handelte. Johnson lehnte das Angebot jedoch erst ab. Er hielt sich für zu alt dafür.


Mehr zu AC/DC


Am gleichen Tag soll den Briten auch noch Andrew Jackerman angerufen haben, der für die Musik von Monty Python verantwortlich zeichnete. Dieser habe Johnson ebenso ein Angebot unterbreitet: „Komm in mein Studio, ich möchte, dass du einen Werbejingle einsingst, für Hoover, kennst du bestimmt, den Staubsaugerhersteller“, in London.

Dem sagte Brian gerne zu. Und da er schon einmal vor Ort war, fügte sich eins ins andere – und Johnson erschien auch zum Vorsingen beim Band-Casting. Der Rest ist AC/DC-Geschichte.