So klingt Josh Hommes Soundtrack für das NSU-Drama „Aus dem Nichts“


von

Josh Homme von Queens Of The Stone Age hat zum ersten Mal in seinem Leben einen Soundtrack geschrieben. Für Regisseur Fatih Akin („Gegen die Wand“, „Auf der anderen Seite“) und seinen neuen, in Cannes mit dem Darstellerpreis (Diane Kruger) ausgezeichneten Film „Aus dem Nichts“ legte der Musiker eigens Hand an. Wohl auch, weil der Titel, „In The Fade“, auf einem Song der Queens Of The Stone Age beruht (zu finden auf dem Album „Rated R“ von 2000).

Akin hatte selbst viel Musik der Band gehört, als er das Drehbuch für „Aus dem Nichts“ schrieb und kontaktierte deshalb einfach unbedarft Josh Homme und schickte ihm nach den Dreharbeiten eine frühe Fassung des Films. Der war davon begeistert und zeigte sich sofort offen, an dem Projekt teilzuhaben.

Josh Homme war begeistert

Akin: „Er rief umgehend zurück und sagte, dass er ihn liebt und ihn absolut umgehauen habe – und dass er gern Hand anlegen würde. Wir haben vielleicht vier- oder fünfmal telefoniert, zehn Mails hin- und hergeschickt und dann hatte ich die Musik. Es war sehr ein sehr unkomplizierter, schneller und sauberer Arbeitsprozess.“


zum Beitrag auf YouTube


NSU-Drama mit Diane Kruger: „Aus dem Nichts“ im TV

„Aus dem Nichts“ ist am Montag (28. September) zum ersten Mal im Free-TV zu sehen, ZDF, 22.30 Uhr. Den Soundtrack von Josh Homme gibt es ebenfalls zu kaufen oder im Stream zu hören. Auf dem Album finden sich auch Tracks von Courtney Barnett, Faith No More und Lykke Li.