Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung
Highlight: Michael Stipes erstes Interview nach der Trennung von R.E.M.

R.E.M. lassen Donald Trumps „Everybody Hurts“ auf Twitter löschen

Nachdem US-Präsident Donald Trump den „nationalen Notstand“ wegen angeblicher Bedrohungen an der südlichen Grenze ausgerufen hatte, postete er Sticheleien gegen seine politischen Gegner traditionell auf Twitter. Im Video waren Auszüge aus seiner aktuellen Rede zur Lage der Nation mit Clips von vermeintlich verzweifelt aussehenden Demokraten wie Nancy Pelosi, Alexandria Ocasio-Cortez und Bernie Sanders zu sehen. Die Szenen wurden vom R.E.M.-Song „Everybody Hurts“ unterlegt.

Die Mitglieder von R.E.M. antworteten, in Anspielung auf ihren eigenen Song, per Twitter: „World Leader PRETEND!!!!!!! Kongress, Medien – Geist dieses Fälschers. Love, R.E.M.“ Bassist Mike Mills fügte noch hinzu: „So wird das Meme fair genutzt. Ich liebe den 1. Zusatzartikel! Haltet euch zurück, Leute. Aber das nimmt nichts von dem weg, was ein betrügerischer Betrüger @realDonaldTrump ist. #WorldLeaderPretend.“

Laut CNBC reichte der Verlag der Band einen Hinweis zur Copyright-Verletzung ein und ließen das Trump-Video kurzerhand sperren. Daraufhin postete Mills ein Foto von Donald Trumps nicht verfügbarem Inhalt: „Winning?“

Das ist nicht das erste Mal, dass Trump die Musik von R.E.M. ohne deren Erlaubnis verwendete. Kurz nachdem Trump seine Kandidatur im Jahr 2015 angekündigt hatte, gab die Band eine rechtliche Warnung heraus, ihren Song „It’s the End of the World As We Know It (And I Feel Fine)“ nicht mehr zu verwenden.

„Automatic For The People (25th Anniversary Edition“ von R.E.M. hier bestellen

„Fickt euch selbst – ihr traurigen, aufmerksamkeits-erhaschenden, machthungrigen kleinen Männer. Benutzt nicht unsere Musik oder meine Stimme für deine debile Scharade einer Kampagne“, twitterte Michael Stipe, der damalige Frontmann der Band.


Ozzy Osbourne: So steht es wirklich um seine Gesundheit

Ozzy Osbourne, der seine Europa-Tournee inklusive der Deutschland-Auftritte absagen musste, lässt sich ärztlich behandeln – wie sich jetzt herausstellt, sogar im Krankenhaus. Das teilte Sharon Osbourne auf Twitter mit. Es gebe „Komplikationen infolge seiner Grippe“. Zuvor hatte schon „The Blast“ gemeldet, dass der 70-Jährige bereits am Montag im Krankenhaus eingeliefert wurde. Sharon sowie Sohn Jack waren bei ihm. Seine Frau habe nur kurz das Gebäude verlassen und sei mit einem Koffer zurückgekehrt, sie bleibt seitdem also an seiner Seite. Sharon Osbourne: https://twitter.com/MrsSOsbourne/status/1093254477648261120?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1093254477648261120&ref_url=http%3A%2F%2Floudwire.com%2Fozzy-osbourne-hospitalized-flu-complications%2F
Weiterlesen
Zur Startseite