Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

R.E.M.: „Lifes Rich Pageant“, „Dead Letter Office“ und „Eponymous“ erscheinen auf Vinyl

Kommentieren
0
E-Mail

R.E.M.: „Lifes Rich Pageant“, „Dead Letter Office“ und „Eponymous“ erscheinen auf Vinyl

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

„Lifes Rich Pageant“ feiert in diesen Tagen das 30. Jubiläum seit der Veröffentlichung im Juli 1986. Aus diesem Anlass bringt Capitol/Universal Music die Platte am 29.Juli noch einmal auf Vinyl heraus. Doch damit nicht genug: Mit „Dead Letter Office” (einer B-Side- und Rarities-Sammlung) und „Eponymous” (einer Art Best-Of) werden auch zwei Platten neu aufgelegt, die viele Jahre lang vergriffen und nicht als LP erhältlich waren. Alle drei Alben werden im originalgetreuen Cover-Artwork aufgelegt.

„Lifes Rich Pageant”, der vierte Longplayer von R.E.M., enthielt die starke Single „Fall On Me“ und begeisterte mit Liedern wie „Begin The Begin“, „Cuyahoga“ und „Superman“. 1987 erschien mit „Dead Letter Office“ die erste R.E.M.-Compilation, die verschiedene B-Seiten und Raritäten versammelte. Die Liedsammlung avancierte schnell zum Fanfavoriten, da sie unter anderem spannende Coverversionen von  „Toys In The Attic“ (Aerosmith), „Pale Blue Eyes“ (The Velvet Underground) und „Crazy“ (Pylon) sowie eine lockere, raue Interpretation von Roger Millers Hit „King Of The Road“ enthielt.

„Eponymous” kam 1988 auf dem Markt und machte diverse Singles, teils in seltenen Versionen, aus den ersten fünf Platten der Band, darunter auch die allererste auf dem Hib Tone-Label erschienene Single „Radio Free Europe“, noch einmal verfügbar. Hinzu kamen alternative Mixe von „Gardening At Night“ und „Finest Worksong“.

LP-Cover von „Eponymous“
LP-Cover von „Eponymous“

 

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben