Spezial-Abo

Aerosmith

Seit den 1970er Jahren sind die Markenzeichen der amerikanischen Rock-Band Aerosmith der Gesang von Steven Tyler, der teilweise durch markante Schreielemente besticht, und das Gitarrenspiel von Joe Perry. Nach Anfängen im Blues Rock änderten Aerosmith ihren Stil bald schon Richtung Hard Rock. Sie gehören zu den amerikanischen Bands mit den meisten Gold- und Platin-Auszeichnungen und schufen mit ‚I Don’t Wanna Miss A Thing‘ einen internationalen Nummer-Eins-Hit.

Das Line-Up Aerosmiths, das aus vorherigen Bandprojekten entstanden war, bestand 1971 aus Steven Tyler (Gesang, Schlagezeug), Joe Perry (Gitarre), Tom Hamilton (Bass), Brad Whiteford (Gitarre) und Joey Kramer (Schlagzeug). Die Musik ihrer Anfangszeit war stark vom Blues geprägt und sicherte Aerosmith einen Plattenvertrag für das Blues-Album „Aerosmith“ (1973). Erst mit dem dritten Album „Toys in the Attic“ (1975) fand die Band zu ihrem später so erfolgreichen Stil, der weiterhin Rock- und Blues-Einflüsse vermengte. „Toys in the Attic“beinhaltete erfolgreiche Songs wie ‚Sweet Emotion‘, ‚Big Ten Inch Record‘ und ‚Walk This Way‘.

Mit den folgenden Alben stiegen Aerosmith stets an die Spitze der Charts, wurden aber auch zunehmend für ihren Drogenkonsum bekannt – Tyler und Perry erhielten den Beinamen „The Toxic Twins“. Nach Bandkrisen trennten sich Whiteford und Perry von Aerosmith und wurden ersetzt. Jedoch konnten die Alben „Night in the Ruts“ (1979) und „Rock in a Hard Place“ (1982) nicht an bisherige Erfolge heranreichen. Erst als Tyler sich in eine Drogenklinik einweisen ließ und Perry sowie Whiteford daraufhin zurückkamen, fanden Aerosmith zurück auf ihre Erfolgsspur und produzierten Alben, die sich millionenfach verkauften und Hits wie ‚Crying‘ beinhalteten.

1998 konnten sie ihren Song ‚I Don’t Wanna Miss A Thing‘ zum Film „Armageddon – Das jüngste Gericht“ weltweit auf Platz eins der Charts bringen. 2001 wurden Aerosmith in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Aerosmith haben wir außerdem gefunden in:

20.07.2020:  Donald Trump postete ein Fan-Video, das mit dem weltberühmten Song „In The End“ unterlegt war. Linkin Park fanden das gar nicht gut und haben eine Beschwerde gegen den Präsidenten eingereicht. in Linkin Park vs. Donald Trump: Band reicht Urheberrechtsbeschwerde ein

17.07.2020:  Phil Ashley saß auch für Billy Idol und Aerosmith an den Tasten. Nun ist er im Alter von 65 Jahren aus bisher noch unklaren Gründen gestorben. in Kiss und Mick Jagger: Keyboarder Phil Ashley ist tot

09.07.2020:  Die komplette Liste der besten Debütsingles aller Zeiten, gewählt vom amerikanischen ROLLING STONE. Eine Sammlung aus mehreren Jahrzehnten Pophistorie. in Die 100 besten Debütsingles aller Zeiten: Die komplette Liste

Reviews zu Aerosmith


  • Aerosmith - Music From Another Dimension

    Bei Aerosmith ist in den vergangenen Jahren zu viel geschehen, als dass man alles nach­erzählen könnte. Unfälle, Krankenhaus, öffentliche Streitereien, Musik für Videospiele, „American Idol“, das Ende der Band, doch nicht das Ende der Band – Aerosmith sagen, nach all dem könne nur noch der Tod ein neues Album verhindern. Glücklicherweise sind noch alle am […]

  • Aerosmith - Rockin‘ The Joint

    Ein Live-Album ohne Höhepunkte, fast verdächtig perfekt. Good evening, Las Vegas! Welcome to the Aerosmith in your face, up close and personal tour!“ So kräht Steven Tyler zu Beginn, und „aus der Nähe“ und „persönlich“ heißt ja immer: Große Hallen können wir nicht mehr füllen, dafür bekommt Ihr jetzt ein ganz wunderbar intimes Konzert zu […]

  • Aerosmith - Honkin‘ On Bobo

    Auf Hardrock gebürstete Blues-Cover, garantiert ganz weiß. „Blues Done Aerosmith Style!“ klebt als Werbung auf dem Cover – und damit ist auch schon alles gesagt. Aerosmith hatten immer ein bisschen den Blues, vor allem auf ihren inzwischen schon ganz alten Alben, aber sie waren eben auch immer Hardrocker, und das lässt sich einfach nicht verleugnen. […]

  • Aerosmith - Just Push Play

    Die Ästheten der Cover-Gestaltung reimen und rocken auf Zwang. Es ist ja nicht so schlimm, wenn einem nach 31 Jahren und 17 Studio-Alben mal die Puste ausgeht. Schöner wäre es halt gewesen, wenn Aerosmith schon nach dem letzten, sehr schwachen“Mne /.oes“gemerkt hätten, dass sie so nicht weiter machen können. Stattdessen ist hier alles beim Alten, […]

  • Aerosmith - A Little South Of Sanity

    Live-Alben haben für nicht weniger Gruppen oft nur die Funktion, entweder Zeit schinden zu können, um eventuell doch aus der Kreativ-Talsohle herauszufinden, oder die, vor dem sich abzeichnenden Aus noch ein allerletztes Mal Kasse machen zu dürfen. Was man Aerosmith beim besten Willen nicht nachsagen kann, denn 1. steht „I Don’t Want To Miss A […]

  • Aerosmith - Nine Lives

    Hat Tyier nun, oder hat er nicht? War der geschaßte Manager nun ein Lump, oder war er die Florence Nightingale des Rock-Biz? Nun: Who cares! Denn was zählt, ist schlußendlich nur die Musik, und die steht auf „Nine Lives“ voll im Saft. Mußten Tyler/Perry früher mit diesem doofen, musikalisch durch nichts gerechtfertigten Stones-Clones-Vorwurf leben (oder […]



Kiss und Mick Jagger: Keyboarder Phil Ashley ist tot

Am Freitag (10. Juli) verstarb Keyboarder Phil Ashley im Alter von 65 Jahren, die Todesursache ist nicht bekannt. Ashley spielte unter anderem für Kiss, Mick Jagger und Aerosmith. „Wir sind untröstlich über den Tod von Philip Ashley“, bestätigte seine Familie den Tod des Musikers. „Er war Ein liebevoller Vater, Ehemann und Partner, ein wunderbarer Freund und leidenschaftlich talentierter Musiker, hieß es in dem Statement. „Wir hoffen, sein Leben im nächsten Jahr mit einem Gedenkgottesdienst zu ehren.“ Paul Stanley „sprachlos“ Auch Kiss-Gitarrist Paul Stanley zeigte sich entsetzt über das Ableben Ashley. Wie er auf Twitter mitteilte, sei er „sprachlos“: „Mein lieber…
Weiterlesen
Zur Startseite